<- Kapitel 05
 
Kapitel 06
 
Beim Ranchhaus angekommen sattelt Jess den Appy ab um ihn auf eine der vielen Koppeln der TWR zu lassen.
 
 
Immer noch stark in Gedanken versunken fühlt er plötzlich eine Frauenhand auf seiner Schulter. Es ist Laura, die mit einer PBA-Stute gearbeitet hat, die sie danach in der Halle frei laufen ließ.
 
 
Jess dreht sich erschrocken um. "Sag mal, seit wann schleichst du dich wie ein Indianer an?" Laura lacht" Das habe ich perfekt von dir gelernt. Nicht dass du denkst, nur du kannst das! Du hast meinen Blumengarten ganz schön geplündert. Ich habe dich noch wegreiten sehen. Dir ist ja wohl klar, dass du mit dem Reiten deinen Rippen keinen Gefallen getan hast! Ich kann mir aber denken wohin du geritten bist. Ich wollte erst noch nachkommen, aber dann dachte ich du willst lieber allein sein. Deine Mutter war eine liebe Frau. Du weißt ja, dass ich lange Zeit nachdem du weg bist auf der TWR eingezogen bin um deiner Mutter unter die Arme zu greifen. Zu Hause auf der Double X werde ich nicht so gebraucht. Dort sind meine Brüder und von den dreien sind inzwischen schon zwei verheiratet. Deinen Vater hat der Tod deiner Mutter ziemlich umgeworfen und er hat eine Zeit lang mehr Whiskey getrunken als in seinem Alter gut ist. Jetzt hat er sich aber wieder gefangen. Er nimmt dir aber ohne Ende übel, dass du vor dem Tod deiner Mutter nicht mehr auf der Ranch warst Jess. Du bist doch sonst immer alle 4-5 Monate mal hereingeschneit und hast nach dem Rechten gesehen. Warum zum Teufel nicht, als es wirklich wichtig war? Margaret hat jeden Tag am Fenster gesessen und geguckt, ob du nicht endlich aus der Postkutsche aussteigst und immer warst du nicht dabei."

Hm, brummte Jess nur, konnte nicht.

"Klar, dein Bull Riding und die Rodeokumpels waren anscheinend wichtiger als die Familie, musst du ja selbst wissen! Du bist weggegangen, weil du auf Rodeos wolltest um Geld zu verdienen.

Du hast gesagt Planwagenrennen fahren und Bareback Bronco Riding. Mich hat fast der Schlag getroffen, als ich in der Laramie Gazette gelesen habe, dass du unter den Top Ten Bullrider Rankings stehst. Musste das sein? Ich habe es Opa Frank gezeigt und anschließend die Zeitung im Ofen verbrannt, damit Margaret sie nicht in die Hände bekommt und sich noch mehr Sorgen um ihren einzigen Sohn machen muss. Du musst unbedingt mit deinem Vater sprechen. Das steht alles wie eine Wand zwischen euch beiden."