<- Kapitel 101
 
Kapitel 102
 
Der 24.12. ist gekommen. Jess hängt im Kinderzimmer seinen gefertigten Weihnachtsschmuck auf und ist mit sich und der Welt ganz zufrieden.
 
 
Laura ist ganz begeistert von seinen Talenten. Jetzt sind ihr seine Heimlichkeiten klar. Sie hat ihm aber auch noch etwas Wichtiges mitzuteilen.

Jess kommt gerade von draußen aus dem Stall und hat sich noch den Teddybären geschnappt für die Bescherung. Da hält Laura ihn auf.
Jess, ich muss dir etwas sagen - du wirst wieder Vater.

 
 
Er nimmt Laura liebevoll an der Hand und guckt ihr tief in die Augen.
Honey, das ist das schönste Weihnachtsgeschenk. Ich habs irgendwie geahnt. Du hast manchmal so einen verträumten Blick drauf. Das war auch so als du Loretta erwartet hast. Bist du auch ganz sicher?

Laura sieht ihren Mann an.
So sicher wie man nur sein kann. Es sind jetzt an die 12 Wochen.

Jess grinst
Lass mich mal rechnen! Made in Cheyenne, das war eine wundervolle Zeit mit dir allein, die Tage auf dem Rodeo und die Nächte...ah, keine Arbeit, keine Sorgen und frühstücken um 10 Uhr, was ein Luxus.

Jess küsst Laura liebevoll.
Du solltest dich jetzt aber schonen. Pass auf dich auf! Nun müssen wir abwarten was es wird. Wenn es ein Mädchen wird, auch nicht so schlimm, damit kennen wir uns ja aus. Dann üben wir eben weiter!

Laura muss über ihren Mann lachen.
Du bist unmöglich Jess.

Nach dem Abendessen spannen Jeremy und Patrick den Planwagen an für den Heilig Abend Kirchgang auf den Jess wie immer wenig Lust verspürt. Er fügt sich aber wegen Laura.

 
 
Jess kutschiert das Gespann selbst und schickt Laura, seine Kids und die anderen ins Innere des Wagens in dem warme Decken liegen.

Unterwegs kann Jess einen einsamen Büffel beobachten.

 
 
Guten Trail Buffalo! Weihnachten ist Waffenruhe, für den Kirchgang bleibt die Winchester zu Hause.

Während des Gottesdienstes schläft Jess dieses Jahr nicht ein, weil ihm Patrick und Jeremy die Arbeit über Tag abgenommen haben. Stattdessen kreisen seine Gedanken um das zu erwartende Kind. Er sieht seine Frau und Kinder liebevoll an. Am Ende der Weihnachtsmesse verabschiedet der Reverend wieder alle Kirchgänger persönlich. Zu Laura und Jess meint er:
Merry Christmas! Der Herr hat euch ein Kind geschenkt habe ich gehört.

Jess stutzt:
Ist ja eigenartig Mr. Black, anscheinend weiß die halbe Welt eher Bescheid als ich. Aber lass mal, der Herr hat damit wenig zu tun. Da muss ich mich schon als Ehemann selbst drum kümmern. Wär ja noch schöner ein anderer Herr mit meiner Lady....

und kann nicht mehr vor Lachen. Frank und Laura gucken Jess strafend an aber den stört es nicht die Bohne. Er will nur noch schnell nach Hause.

Frank und Laura ziehen ihn gleich schnell mit ins Haus, damit er nicht in den Stall geht. Bevor es ins Bett geht, hängt Jess noch zusammen mit den Mädchen ihre Socken am Kamin auf. In den USA kommt Santa über Nacht und am Weihnachtsmorgen sind die Socken gefüllt. Laura sieht wohl den skeptischen Blick von Loretta aber denkt sich nichts dabei. Dann geht es für alle ins Bett.

Am Weihnachtsmorgen platzt Patrick rein und meint die Kaltblutstute Therese hat so geschwitzt und brütet was aus.

Wie erwartet steht Jess wie der Blitz auf, dass sein Stuhl nach hinten kippt und rennt in den Stall. Patrick kann sich das Grinsen kaum verbeißen

Laura und Frank gehen schnell hinterher um das dumme Gesicht von Jess nicht zu verpassen.

Der guckt erst auf Therese.
Hä, du bist doch ganz o.k., was Patrick da wieder sieht, keine Ahnung!

Dann guckt er in die Box nebenan, weil da ein Pferd wiehert und bekommt große Augen.

 
 
Nein, das glaube ich jetzt nicht. Das ist ja die Stute von Senor Chavez.

Jess schlägt sich mit der Hand vor die Stirn.
Ich glaube, ich kriege hier gar nichts mehr mit. Dad, DU warst also der ältere Herr mit dem Suppennudelfilter, der mir beim Kauf zuvorgekommen ist. Nein, ich glaubs nicht!

Frank und Laura können nicht mehr vor Lachen. Sie meinen im Chor:
Überraschung gelungen, Merry Christmas Jess!

Jess holt die Stute aus der Box um sie näher zu begutachten.

 
 
Du bist so eine Hübsche, Raggedy Anne. Ich freu mich so, dass du jetzt doch auf der Tumbleweed stehst. Jetzt brauch ich auf den Schreck erstmal meinen Frühstückskaffee ehe es hektisch wird, wenn die Kids wach werden.

Alle außer den Mädchen sitzen zusammen und frühstücken gemütlich. Dann kommen die Mädchen und dürfen den Inhalt ihrer Socken über dem Kamin begutachten. Leckere Süßigkeiten, ein paar Kleinigkeiten wie Malstifte, was so in große Socken passt. Nur der kleinen Loretta stehen die Tränen in den Augen.

Jess meint
Süße, was ist denn los? Bist du nicht zufrieden?

Loretta heult los.
Ich wusste es. In die Socken passt kein Teddybär.

Sie weint und weint und lässt sich kaum beruhigen. Jess trocknet ihre Tränen.
Nun wartet mal ab! Könntet ihr vielleicht euren Dad seinen Kaffee zu Ende austrinken lassen und dann suche ich den Santa Helfer. Das war ja noch nicht alles.

Laura überlegt was Jess vor hat. Letztes Jahr hat er Jacky als Helfer gehabt. Den braucht man doch nicht zu suchen. Die Bullen stehen draußen auf der Weide und scharren im Schnee.

 
 
Laura erinnert sich, da war Hermann noch nicht auf der Ranch und Jacky hat das Weihnachtstack getragen.
 
 
Jess zieht ab.
Ich suche jetzt meinen Santahelfer, das kann etwas dauern. Habt Geduld!

Niemand ahnt, dass Jess schon seit dem späten Herbst mit dem Elch Grumble "Weihnachtsübungen" veranstaltet hat.

 
 
Er lässt sich das Weihnachtstack anlegen.
 
 
Jess kann ihn führen.
 
 
 
Jess sucht Grumble und findet ihn schneller wie erwartet.

Er macht ihn am Stall zurecht für seinen großen Auftritt.

 
 
Dann zieht er los.
 
 
Ho, Ho, Ho, Merry Christmoose!

Alle kriegen große Augen als sie Jess mit dem Elch sehen. Die Girls sind so aufgeregt, dass sie Grumble nicht einmal erkennen. Die Pakete werden abgeladen. Es ist für jeden etwas dabei. Anschließend beobachten alle die Mädchen im Kinderzimmer, die seelig sind vor Freude.

 
 
Ein Pferdegespann für alle, für Loretta den Teddy, für Jolene ein Pferd. Alle müssen über das verbaute Scheckenpferdchen lachen.
 
 
Jess grinst:
Jolene macht Pferderettung. Das hat sie von mir.

Loretta hat den großen Teddybären.

Sie ist glücklich.
Den gebe ich nie wieder her!

Jess guckt Laura an.
Es ist so schön mit dir und den Kids. Merry Christmoose!

 
 
MERRY CHRISTMOOSE wünscht Andrea und die Crew der Tumbleweedranch!
 
 
 
Tumbleweedranch | Dezember 2013 | top
Impressum