<- Kapitel 128
 
Kapitel 129
 
Nach einigen Tagen geht es Opa Frank besser nach seinem Sturz von Miss Sheba und nun steht der Independence Day vor der Tür. Der 4.Juli ist einer der wichtigsten Feiertage in den USA an dem die Unabhängigkeit der Vereinigen Staaten gefeiert wird. Er erinnert an die Ratifizierung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten durch den Kontinentalkongress am 4. Juli 1776. An jenem Tag wurden die dreizehn Kolonien erstmals in einem offiziellen Dokument als "Vereinigte Staaten von Amerika" bezeichnet. Obwohl die rechtliche Grundlage der Vereinigten Staaten erst mit der Ratifizierung der noch heute gültigen US-Verfassung von 1787 am 21. Juni 1788 entstand, wird bereits der 4. Juli 1776 als Akt der Staatsgründung angesehen. 1791 wurde das erste Mal der Name Independence Day verwendet.

Jess steht bereits beim ersten Morgenlicht auf und schirrt Sugar an. Sie guckt etwas erstaunt warum es so früh los geht.

 
 
 
Ghost sieht sich das Geschehen aus sicherer Höhe an.
 
 
Weil die komplette Familie die Feierlichkeiten in Laramie begehen will muss der Planwagen angespannt werden. Natürlich darf die Flagge der USA nicht fehlen. Die Streifen symbolisieren die 13 Neuenglandstaaten, die Gründerstaaten der USA. Die Sterne stehen für die Staaten, die sich nach und nach den Vereinigten Staaten angeschlossen haben. Jeder Staat hat seinen eigenen Stern in der Flagge.
 
 
Der Planwagen kommt vollbesetzt etwas schwer in Gang, daher ruft Jess Big John, der mit der USA Decke auch dabei ist:

Big John, schieb an!

 
 
Mit Big Johns Hilfe ist das Anfahren ein Kinderspiel. Der kleine Raylan kräht aufgeregt:
Los Big John, schieb!
 
 
Laura muss unwillkürlich über ihren kleinen Cowboy lachen.
Ganz der Vater!

Die Bevölkerung von Laramie ist immer begeistert wenn die Crew der Tumbleweed mit ihren Bullen und Pferden an der Parade teilnimmt.

 
 
Jess reitet den Bramabullen Jacky, der sehr gelassen den Lärm der Stadt wegsteckt.
 
 
Das besondere Highlight der Parade ist Tatanka in Stars and Stripes.
 
 
 
Der Buffalo ist für Wyoming etwas ganz Besonderes und wird auch in der Flagge des Bundesstaates, den man auch Buffalostate nennt, gewürdigt. Die Bisons erhielten im Yellowstone Nationalpark ein letztes Rückzugsgebiet. Die Fahne zeigt einen weißen Bison nach links ausgerichtet auf blauem Grund umrahmt von einem dünnen weißen und einem breiten roten Streifen. Die Seite des Büffels zeigt das Siegel des Staates Wyoming eingebrannt. Im Zentrum des inneren Rings des Siegels steht eine Frau mit einem Stab, an dem ein Banner mit der Aufschrift "Equal Rights" (Gleichberechtigung) hängt. Wyoming war einer der ersten Bundesstaaten, welche die Gleichberechtigung für Frauen noch im 19. Jahrhundert forderten. Wyoming wird deshalb auch "Equality State" genannt.

Nachdem die Parade beendet ist und die Bevölkerung Beifall geklatscht hat, reitet Jess zu Sams Saloon.
Gib mir mal ein Bier raus, heiß heute, ich reite dieses Mal auch nicht bis zur Theke.

Sam lacht und reicht Jess ein Bier, das er genüsslich im Sattel trinkt.

 
 
In dem Moment als sich Jess gerade den Schaum vom Mund wischt kommt der Reverend vorbei und meint:
Was muss ich da sehen? Du bist ein Sünder, Bier schon am Nachmittag? Außerdem ist mir zu Ohren gekommen, dass auf deiner Ranch Zustände herrschen wie Sodom und Gomorrha.

Jess sieht den Reverend an.
Was meinst du damit? Nach meinem Gefühl ist alles sehr geordnet. In meiner Abwesenheit kann ich mich auf meinen Vormann absolut verlassen.

Der Reverend antwortet:
Dann stimmt mit deinem Gefühl etwas nicht Bullrider!
Muss ich genauer werden? Man munkelt, dass die Ärztin Abby bei deinem Vormann übernachtet und du lässt das zu?

Jess grinst.
Mr. Black, ich erwarte von meinem Vormann für gutes Geld gute Arbeit und was er in seiner Freizeit macht geht mir am Ar...sorry, Hintern vorbei. Ich bin der letzte mit meinem unehelichen Kind der hier den Moralapostel spielen darf. Aber die Mutter war jede Sünde wert. Meine familiären Verhältnisse sind jetzt in Ordnung und alles andere ist nicht mein Bier. Weil man nicht auf einem Bein stehen kann trinke ich jetzt noch ein Bier. Hast du ein Glück Mr. Black, dass ich heute so gute Laune habe! Cheerio und kümmere dich um andere Schäfchen in der Gemeinde.

Ungerührt nimmt Jess sein zweites Glas Bier in Angriff.

Der Reverend geht und schüttelt seinen Kopf. Er kommt wieder einmal mehr zur Ansicht, dass er Ex-Bullrider wohl nie verstehen wird.

Jess steigt gut gelaunt von Jacky und verbringt mit Laura noch einen schönen Abend beim Barndance während Opa Frank mit den Kids nach dem Feuerwerk zum 4th of July nach Hause fährt.

HAPPY INDEPENDENCE DAY wünscht Andrea und die Crew der Tumbleweedranch!