<- Kapitel 162
 
Kapitel 163
 
Die Zeit vergeht und endlich kehrt der Ranchboss heim. Jess kann stolz seine Preise zeigen, die die Pferde der Tumbleweedranch erreichen konnten.
 
 
 
Die Haltershow in Sailing City war ein voller Erfolg für die Ranch. Die Kinder begrüßen Jess stürmisch.
 
 
Die Kids, Laura und Grandpa Frank freuen sich, dass Jess endlich wieder auf der Ranch ist.

Alle bestaunen den großen Pokal. Nur der kleine Raylan muss gleich auf Dads Schoß klettern. Er hat ihn so sehr vermisst.

 
 
Laura freut sich und meint:
Da haben deine Pferde aber sehr gut abgeschnitten Jess.

Der schüttelt energisch seinen Kopf:
Nein Honey, unsere Pferde, sie gehören doch uns allen. Jetzt bin ich aber geschafft von der langen Fahrt, noch etwas essen und dann ab ins heimische Bett. Bin ich froh wieder bei euch zu sein! Ich habe die Pferde in den Stall gestellt, morgen bekommen sie lange Zeit Weidegang, den haben sie sich verdient.

Laura möchte noch im Schlafzimmer mit Jess reden aber er ist gleich eingeschlafen. Am nächsten Morgen bringt Jess die Pferde auf die Weide. Zuerst die beiden absoluten Gewinner Golden Nugget

 
 
und Therese.
 
 

Da taucht Abby, die Landärztin, auf. Sie kommt häufig auf der Tumbleweed vorbei und besucht ihren Patrick.

 
 
Sie klopft Jess anerkennend auf die Schulter:
Willkommen zurück und ich habe schon von deinen Erfolgen gehört, gratuliere Jess! Da hat sich sicher die ganze Familie sehr gefreut. Übrigens hat Laura schon mit dir gesprochen?

Jess lässt die Pferde laufen:
Danke Abby! Nein, warum sollte sie, ist was mit ihr? Ist sie krank? Ich habe nicht den Eindruck.

Abby grinst:
Nein, krank ist sie nicht, aber das soll sie dir selbst sagen.

Jess hat nur Augen für seine Pferde und reagiert in keinster Weise auf Abbys Worte:
Ich muss dann mal, noch viel zu tun hier!

Abby denkt: Typisch Kerl, den muss man erst mit der Nase drauf stossen, aber das soll Laura machen.

Es dauert bis Laura Jess allein antrifft. Mal ist eines der Kinder dabei, dann wieder Patrick oder Jeremy.

Endlich trifft sie ihren Mann allein an auf der Ponyweide wo er zum Rechten sehen will.

 
 
Sie nimmt Jess zärtlich an der Hand und guckt ihm tief in die Augen:
Darling, endlich sind wir allein, ich muss dir etwas ganz Wichtiges sagen, wir bekommen ein Baby. Ich bin schwanger.

Jess guckt Laura völlig konsterniert an:
Nein, Laura, von mir nicht! Ich habe immer aufgepasst.

Nun ist es an Laura völlig entsetzt zu gucken, mit dieser Reaktion hatte sie überhaupt nicht gerechnet.
Aus Enttäuschung und Wut holt sie aus und verpasst Jess eine kräftige Ohrfeige, so dass sein Hut herunterfällt. Es klatscht so, dass das Quarterpony Gold Dust vor Schreck einen Sliding Stop hinlegt.

 
 
Jess ist sauer und dreht sich auf dem Absatz um:
Ich schlage keine Frau, das habe ich noch nie gemacht.

Er hebt seinen Hut auf und geht. Laura ruft ihm hinterher:
Du Mistkerl! Dann geh doch! Glaubst du im Ernst ich habe hier einen anderen Lover? Idiot!

Jess lässt sie auf der Weide stehen und geht ihr im Haus aus dem Weg. Laura lässt ihn am Abend nicht ins Schlafzimmer sondern schließt die Tür ab. Die Kinder sind traurig und Grandpa Frank bekommt die dicke Luft mit die zwischen dem Ehepaar herrscht. Laura und Jess reden nur noch das Notwendigste miteinander und vermeiden es in einem Raum zu sein. Jolene spricht mit Grandpa Frank: Grandpa, was ist mit Mom und Dad los? Haben sie sich nicht mehr lieb? Lassen sie sich jetzt scheiden? Die Eltern von Jason in meiner Klasse haben sich scheiden lassen. Der Vater ist weg nach Oregon und Jason hat gestern den letzten Schultag gehabt. Der zieht mit seiner Mom nach Wisconsin. Die sehen sich nie wieder. Was wird dann mit uns Grandpa?

 
 
Frank werkelt in der Küche:
Kinder, es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Ihr streitet euch doch auch manchmal. Ich muss mit euren Eltern sprechen was da los ist. So geht das nicht weiter!

Am Nachmittag trifft er Laura mit Just Zeke:

 
 
Laura, was ist zwischen dir und Jess los? Ihr geht euch aus dem Weg, ihr sprecht kaum noch miteinander und ich habe gesehen, dass er im Wohnzimmer schläft.

Laura antwortet:
Dann frag doch deinen missratenen Sohn und außerdem geht dich das nichts an!

Grandpa Frank schüttelt ratlos seinen Kopf. Am nächsten Morgen findet er Jess im Wohnzimmer.

Er wird gerade wach und stellt fest, dass er mit einem Kinderbett zugedeckt ist.

 
 
Jess reckt sich:
Bullshit, mir tun alle Knochen weh. Mein Rücken hat ohnehin genug Schaden vom Bullriding und jetzt noch das. Laura hat mich ganz sicher nicht zugedeckt. Das müssen die Kinder gewesen sein. Sie ist stinksauer auf mich und das Schlimme ist sie hat auch noch recht damit. Ich habe die letzten Nächte mehr schlecht als recht geschlafen und mir einige Gedanken gemacht. Ich glaube ich habe mich wie die Axt im Walde benommen und ich habe viel gut zu machen bei Laura. Ich weiß nur nicht wie. Mein Gott, ich liebe sie doch so sehr!

Frank meint:
Was ist denn los Junge? Muss ja was sehr Ernstes sein. Es geht mich nichts an, das hat Laura mir schon klar gesagt, aber so geht es nicht weiter. Die Kinder sind völlig verstört, weil sie denken ihr lasst euch scheiden und das könnte man auch bei eurem Benehmen denken. Wo ist eure Liebe und rücksichtsvolles Benehmen geblieben?

Jess druckst herum:
Frag deine Schwiegertochter! Sie will nichts mehr mit mir zu tun haben. Mensch Dad, ich habe mich benommen wie ein Volltrottel.

Frank zuckt mit seinen Schultern:
Wenn keiner sagt was Sache ist, kann ich euch nicht helfen. Ich überlege mir aber etwas.

Kann Grandpa Frank Laura und Jess helfen und den Haussegen wieder gerade rücken?