<- Kapitel 214
Kapitel 215
 
Der Geburtstag des kleinen Raylan steht vor der Tür und der Kleine hat nur einen einzigen Wunsch, ein eigenes Stierkalb das er großziehen darf. Jess weiß nicht recht ob sein Sohn nicht doch für diese Aufgabe noch zu jung ist. Grandpa und Laura meinen er verwöhnt den Kleinen zu sehr. Das findet Jess nicht und er lässt Raylan auch schwere Arbeit verrichten so weit es die Kräfte eines kleinen Jungen zulassen. Er geht sehr selbstverständlich mit den großen Bullen um.
 
 
Jess sieht seinem Sohn belustigt zu wie er sich ohne Angst bei den großen Bullen durchsetzt.

Für die Präsentation seines Truthahns Eddy konnte Raylan sogar einen Pokal ergattern.

 
 
Jess überschläft die Sache mit dem Geschenk noch eine Nacht und kauft nach reichlichen Überlegungen einen kleinen Galloway Absetzer, seiner Meinung nach ein idealer Bulle, hornlos, kleinbleibend und sehr menschenfreundlich von einem Farmer in der Nachbarschaft aufgezogen.

Am Tag des Geburtstages ist Raylan enttäuscht, es gibt neue Kleidung, blanke Hufeisen fürs das beliebte Hufeisenwerfen und Süßigkeiten, natürlich auch einen Geburtstagskuchen. Jess grinst:
"Kleidung muss sein, du wächst aus deinen Sachen raus. Kannst ja nicht nackt durch die Gegend laufen! Was sollen die Ladies denken? Aber viel Hemmungen hattest du nicht wenn ich an früher denke."

Alle müssen lachen über die Erinnerung, dass sich Raylan zu den Bullen geschlichen hat nur mit dem Hut von Dad bekleidet.

 
 
Laura denkt daran, dass sich Jess sofort wieder seinen Hut aufgesetzt, die Bullen zurück geschickt und den kleinen Nackedei unter seinen Arm geklemmt hat.
 
 
Die Standpauke von Jess hätte sie zu gern gehört. Aber ein guter Vater hat die Situation im wahrsten Sinne des Wortes im Griff.

Daran erinnert sich auch Jess mit einem Lächeln im Gesicht und meint dann zu Raylan:
"Komm mal mit in die Scheune, da ist wartet noch jemand auf dich!"

Jess führt den kleinen Galloway Absetzer vor.

 
 
"Das ist Jasper, ein Galloway. Jetzt ist es deine Aufgabe Raylan, dich gut um ihn zu kümmern. Er heißt Jasper."

Ein glücklicher kleiner Junge bekommt große Augen.
"Ganz allein meiner, danke Dad, das ist das schönste Geschenk."

 
 
Jess ermahnt Raylan:
"Ich erwarte, dass du dich gut um Jasper kümmerst, ihn fütterst, striegelst, für Vorführungen fit machst. Jasper ist von Grandpa, deiner Mom und mir zusammen."

So erstickt Jess gleich im Keim Bedenken seiner Frau und seines Vaters. Laura und Frank gucken sich nur an - typisch Jess.

Mit Jasper hat Jess eine gute Wahl getroffen. Er erweist sich als sehr umgänglich und kommt auch gut mit der Kuh Betty Sue und ihrer Tochter Moo Moo zurecht. Raylan hat Futter für alle im Eimer, den er kaum tragen kann.

 
 
Jess guckt zufrieden zu und beschließt, dass sich Jasper auch gleich an seine großen Bullen gewöhnen soll. Raylan darf auf Zebulon sitzen und alles von oben betrachten.

Alles klappt gut, die Großen beschnuppern Jasper und der benimmt sich unterwürfig.

 
 
Raylan ist glücklich jetzt stolzer Besitzer eines Gallowaystieres zu sein und ist sehr zufrieden mit seinem Geburtstag, der am Abend noch seinen Abschluss mit einem Festessen hat.
 
 
 
Tumbleweedranch | September 2017 | top
Impressum