<- Kapitel 218
Kapitel 219
 
Jess hilft nichts, er muss sich mit den Ziegen wohl oder übel abfinden. Die Kinder haben ihnen inzwischen Namen gegeben: May, Lissy und June. Nach der Tagesarbeit liest Jess in der Laramie Gazette, dass dieses Jahr Thanksgiving mit Tiervorführungen, Wallache frei laufen und an der Hand und für die Ladies Barrel Racing vor dem Thanksgiving Gottesdienst und dem gemeinsamen Essen aller Bürger von Laramie geplant ist. Jess meint:
"Wer von euch möchte denn Cheveyo`s Son um die Barrels reiten?"

Von den Mädchen ist interessanterweise weder Loretta noch Jolene interessiert. Sie sehen sich nur vielsagend an. Laura dagegen ist Feuer und Flamme unter der Bedingung, dass ihr Mann sie trainiert.

Jess meint:
"Viel Zeit bleibt uns ja nicht mehr, aber der Mustang hat so viel Potential. Wir versuchen es!"

Die Mädchen machen ein großes Geheimnis um das was sie zeigen wollen und bitten Jess, nicht in der Scheune zu trainieren, weil sie dort üben. Also bleibt Jess nichts anderes über als Laura draußen zu trainieren. Er stoppt mit seiner Taschenuhr die gerittene Zeit und Laura mit Cheveyo`Son reitet immer schneller und präziser um die Barrels.

 
 
Vor Thanksgiving stellt Jess die Barrels immer enger auf, da in der Scheune nicht so viel Platz zur Verfügung steht. Das macht es für Laura nicht einfacher, aber sie und der Mustang geben alles.

Am Tag vor Thanksgiving schafft Jess die benötigen Tiere für die Vorführungen in Harrys Mietstall. Er wundert sich warum Loretta und Jolene so ein Geheimnis um ihre Vorführung machen und wundert sich noch mehr, dass Grandpa Frank die Ziegen früh am Morgen auf den Wagen lädt.

 
 
Die Vorführungen beginnen mit dem Zeigen der Wallache. Jess lässt seinen Gentle Marc frei laufen.
 
 
 
Der Wallach mit dem lieben Gesichtsausdruck kommt bei den Zuschauern gut an.
 
 
Dann kommen die Wallache mit der Vorführung an der Hand. Jess hat sich für Mr. Blue Eyes entschieden. Das ist leider ein Fehler.
 
 
Die Vorführung gerät zur Katastrophe. Mr. Blue Eyes legt so ein Tempo vor, dass Jess immer schneller laufen muss damit er nicht überholt wird. Darauf wird Blue noch schneller. Jess läuft der Schweiß aber er kann die Vorführung nicht mehr retten so sehr er es auch versucht. Die drei Richter, der Bürgermeister, der Reverend und der Sheriff sehen sich nur vielsagend an und schütteln die Köpfe.

Laura und Cheveyo`s Son geben beim Barrel Racing alles und sind so schnell wie noch nie vorher trotz dem wenigen Platz.

 
 
Die Zuschauer sind begeistert. Bei den Tiervorführungen zeigt der kleine Raylan seinen Angusbullen Jasper, den er auf Hochglanz gestriegelt hat, von der besten Seite. Zum Schluß stellt Raylan Jasper noch einmal seitlich auf und verbeugt sich vor den Zuschauern.
 
 
Jess führt zuerst den Longhornbullen Henry vor.
 
 
 
Dann will Jess den Bürgern der Stadt zeigen, dass er gut mit Zebulon, der halb Laramie zerlegt hat, gearbeitet hat und sich jetzt niemand mehr vor ihm fürchten muss. Ein paar ältere Ladies schreien erschrocken auf als sie Jess mit der kleinen Sammy auf Zebu reiten sehen.
 
 
Lauras Vater Pete meint ganz stolz:
"Ja, das ist mein Schwiegersohn."

Als letzte sind Loretta und Jolene mit ihrer Vorführung dran. Jess bekommt große Augen als die Ziegen in die große Scheune laufen. Dotty Girl, die kleine Eselin, ist auch dabei.
"Los May, balancieren!"

 
 
"Jetzt du June und Dotty lauf nebenher!" ruft Loretta.
 
 
Es geht weiter, alle laufen um die aufgestellten Fahnen.
 
 
Dann befiehlt Jolene:
"Lissy, hinlegen!"
 
 
Brav legt sich Lissy neben die Fahne während Loretta Dotty Girl streichelt. Grandpa Frank holt Dotty, June und May ab. Nur Lissy ist noch in der Scheune. Jolene steckt ihr ein Leckerchen zu:
"Lissy, zudecken!"
 
 
Lissy zieht die Decke zu sich hoch und Jolene verbeugt sich vor dem Publikum:
"Liebe Zuschauer, die Show ist aus,
die Ziegen gehen nach Haus`
Loretta und Jolene bitten um ein wenig Applaus!"

Die Zuschauer stehen von ihren Bänken auf und klatschen langanhaltend Beifall. Die Richter nicken anerkennend und füllen ihre Formulare aus.

Jess ist völlig perplex und meint zu Laura:
"So etwas habe ich noch nie gesehen und so geht es hier wohl allen. Sind unsere Girls nicht großartig? Und du warst auch nicht zu schlagen Laura, das war Bestzeit um die Barrels."

Die Richter beraten sich gar nicht lange. Der Bürgermeister verkündet die Ergebnisse:
"Wir haben uns überlegt, dass wir die Pferdevorführungen und die anderen Tiervorführungen, da es nicht so viele waren, zusammen werten. Beim Barrel Racing gewinnt Laura Harper auf Cheveyo`Son den ersten Platz, den zweiten Judy Carter auf Patch, der dritte geht an Joy Rich auf Black. Nun zu den Tiervorführungen, das absolute Streichergebnis ist Mr. Blue Eyes mit Jess Harper, genau so sollte es nicht laufen, (Jess steht da und kann sich vor Lachen nicht mehr halten.) Mr. Harper, der dritte Platz für die Vorführung von Zebu, das ist gute Arbeit gewesen, den wilden Bullen zu zähmen, mit Henry hast du schon häufiger gezeigt, wir finden die Vorführung von Raylan und Jasper würdig für den zweiten Platz. Der Kleine hat den Angus in Bestkondition fehlerlos vorgeführt. Der erste Platz geht unbestritten an Jolene und Loretta Harper für Vorführung mit den Ziegen May, June und Lissy und der Eselin Dotty Girl. Das war so schön anzusehen und wir Richter haben so etwas noch nie gesehen. Erstklassige Leistung Loretta und Jolene!"

Jess Schwiegervater Pete grinst sich eines:
"Der Mann, der einen Bison fährt, liefert das Streichergebnis bei der Wallachvorführung an der Hand, ich kann das gar nicht glauben."

 
 
Jess lacht und nimmt es mit Humor:
"Pete, das kommt davon wenn man nicht trainieren kann. Ich durfte ja nicht in meine Scheune weil die Girls mit den Ziegen geübt haben. Die waren aber so wunderbar und deine Tochter beim Barrel Racing nicht zu schlagen. Solange alles in der Familie bleibt kann ich auch mit dem Streichergebnis leben. So was ist mir noch nie passiert, aber was soll`s?"

Später nach dem Thanksgiving Gottesdienst sitzen alle beim Essen zusammen. Es gibt traditionell gefüllten Truthahn mit Maiskolben, Süßkartoffeln und Kürbiskompott. Jeder am Tisch steht auf und dankt nach alter Tradition für etwas besonders. Jess steht auf:
"Ich danke dem da oben oder den Geistern der Cheyenne für eine wunderbare Familie ohne die ich wohl ein alternder Rodeoclown geworden wäre. Ihr habt alle heute mit Erfolg euer Bestes gegeben. Dafür haben auch die Tiere eine Extraration verdient. Ihr habt mir heute einen der schönsten Tage im Leben bereitet, was zählt da noch mein Missgeschick?"

Grandpa Frank steht auf:
"Ich danke dem Herrn für einen Sohn, der mir die Ziegen nicht mehr krumm nimmt und sein Streichergebnis mit so viel Humor nimmt."

Laura steht auf:
"Ich danke dem Herrn für meine Familie, die ich über alles liebe und danke dir Jess für das gute Barrel Racing Training."

So ist dieses Thanksgivingfest für alle immer eine bleibende Erinnerung. In diesem Sinne:
"HAPPY THANKSGIVING!"

 
 
 
Tumbleweedranch | November 2017 | top
Impressum