<- Kapitel 224
Kapitel 225
 
Am nächsten Tag sitzt die Familie Harper beim Frühstück und Laura meint gleich zu ihrem Mann:
"Darling, es ist gestern aber spät geworden. Warst du so lange bei den Mustangs oder hast du etwa noch einen Abstecher nach Laramie in den Saloon gemacht?"

Jess ist noch gar nicht ganz wach und von ihm kommt nur ein herzhaftes Gähnen. Jolene nimmt gleich ihren Vater in Schutz:
"Dad hat eine junge Mustangstute mitgebracht. Sie hat keine Kraft und deshalb ist er erst mitten in der Nacht wieder gekommen."

 
 
Laura meint dazu nur:
"Jess, kannst du nicht selbst reden? Das erklärt natürlich alles. Übrigens Darling, heute ist ein besonderer Tag. Du hast ihn doch wohl nicht etwa vergessen?"

Lauras Augen rollen. Jess springt auf wie von der Tarantel gestochen:
"Bullshit, Valentine`s Day, oh Honey, nein, ich habe es natürlich nicht vergessen. Das würde ich nie wagen, die schönste aller Ladies und meine geliebte Ehefrau zu vergessen. Aber lass mich erst einmal richtig wach werden!"

Er wendet sich Laura liebevoll zu.

 
 
"Meine liebste Laura, komm nachher in den Stall! Dort hat der liebste aller Ehemänner etwas für dich. Dein gut aussehender, etwas vermögender, dich über alles liebender Bullrider und Roastbeef an Thanksgiving Verweigerer hat den Valentine`s Day nicht vergessen."

Grandpa Frank grinst sich eins und meint:
"Minderwertigkeitskomplexe hast du jedenfalls nicht mein Sohn."

 
 
Jess zieht ab in die Scheune und bewegt Gentle Marc. Die kleine Sammy ist auch da und spielt mit ihrem Pferdegespann. Als Fracht hat sie eine Rübe auf dem Wagen.
 
 
Jolene kommt später dazu und ist froh, ihren Dad einmal ganz für sich allein zu haben nachdem Grandpa Frank Sammy wieder ins Ranchhaus geholt hat. Sie setzt sich auf den Schoß ihres Dads.
 
 
Jess ist seiner Ältesten liebevoll zugewendet:
"Jolene, hast du ein Problem? Möchtest du mir etwas sagen?"

Jolene gibt ihrem Dad einen liebevollen Kuss:
"Dad, du musst doch noch die vier Mustangs für unseren Nachbarn Matt Henderson weiter zureiten. Die Viehtriebe und die Zählung seiner Rinder fangen im zeitigen Frühjahr an. Das ist doch wichtig. Du sagst immer, dass er einen guten Preis zahlt für zugerittene Pferde. Ich habe eine Bitte, du hättest mehr Zeit für diese Pferde und ich möchte so gern Night Sky zähmen und reiten. Ich habe dir so viele Jahre seit ich hier auf der Ranch bin bei der Arbeit zugesehen. Ich würde es so gern selbst probieren. Was sagst du dazu Dad?"

Jess schluckt. Er kennt seine Tochter, die nach dem tödlichen Unfall ihrer Mutter Melva in den Südstaaten große Angst vor Pferden hatte, gar nicht wieder und meint:
"Du hast mit Sparky deine Angst besiegt und er ist dir ein gutes Reitpferd geworden.

 
 
Für mich wäre es eine echte Entlastung wenn ich mich nicht um Night Sky kümmern müsste. Ich weiß, dass du es kannst. Aber riskiere nichts Jolene! Manchmal werden Mustangs doch wieder spooky wenn sie zu Kräften kommen und noch eins - erst die Schule und deine Pflichten im Haushalt."

Jolene nickt glücklich:
"Dad, hast du noch einen Ratschlag für mich wegen Sky?"

Jess umarmt Jolene:
"Weißt du, man sieht ein Pferd mit den Augen, aber fühlen musst du es mit deinem Herzen. Jetzt hole bitte Mom! Sie sitzt sicher auf heißen Kohlen wegen dem Valentine`s Day."

Laura traut ihren Augen nicht als Jess ihr auf Charlie Broken Horn, dem er einen Mexikanerhut aufgesetzt hat, mit einem riesigen Blumenstrauß entgegen reitet.

 
 
Jess strahlt seine Frau an:
"Für dich, Darling und dafür, dass du mich schon so lange erträgst. Ich weiß ja, ich bin nicht immer einfach. Aber du hast ja ein Händchen für schöne Pferde, prachtvolle Bullen und einen netten Burschen wie mich."
 
 
"Wir machen uns heute einen schönen Abend als Paar. Wir gehen essen und dann zum Tanzabend. Dad passt auf die Kids auf. Jetzt rette deinen Blumenstrauß Laura!"
 
 
So verbringt unser Paar einen schönen Valentine`s Day und Jolene überlegt wie sie ihre sich selbst gestellte Aufgabe am besten anfassen kann. Sie möchte ihren Vater auf keinen Fall enttäuschen.
 
 
 
Tumbleweedranch | Februar 2018 | top
Impressum