<- Kapitel 225
Kapitel 226
 
Während Jess damit beschäftigt ist die vier Mustangs für den Rancher Henderson einzureiten, beschäftigt sich Jolene mit Night Sky. Nach wenigen Tagen begrüßt Sky Jolene mit erwartungsvollem Wiehern.
 
 
Nach einigen Tagen geht Jolene einen Schritt weiter und legt der Stute ein Pad auf den Rücken.
 
 
Jolene lobt sie:
"Brav Sky, brav!"

Doch die Stute dreht blitzschnell ihren Kopf und zieht die Decke mit ihren Zähnen vom Rücken.

 
 
Die Stute zieht am Pad und Jolene zieht von der anderen Seite:
"Du dummes Ding, lass das Pad doch auf dem Rücken liegen! Das tut dir doch nichts. So schnell wie du es runterziehst kann ich den schweren Sattel nicht auflegen. So kommen wir ja nie weiter."

So geht es tagelang und Jolene kommt es so vor als würde Night Sky sie auslachen, wenn sie das Pad vom Rücken zieht. Jolene wird immer frustrierter, weil die Zähmung von Sky keine Fortschritte macht. Sie überlegt was ihr Vater in so einem Fall wohl machen würde, aber kommt zu keinem Ergebnis.

Währenddessen ist Jess gut zufrieden, dass er mit dem Beritt der Mustangs gut voran gekommen ist. Jolene guckt auf der Weide zu wie ihr Vater mit der Appaloosastute Ground Tying übt. Jess will das Knotenhalfter abnehmen und die Stute auf die Weide entlassen. Da sieht er auf und bemerkt den niedergeschlagenen Ausdruck von Jolene.

 
 
Jess nimmt seine Älteste bei der Hand und drückt sie an sich:
"He Süße, was ist dir denn für eine Laus über die Leber gelaufen, scheint eine ziemlich große zu sein."

Jolene antwortet:
"Ach Dad, ich komme mit Sky überhaupt nicht weiter. Ich lege das Pad auf und sie zieht es immer wieder runter ehe ich den schweren Sattel auf den Rücken legen kann. So komme ich nie weiter.
Was soll ich bloß machen?"

Jess guckt sie ernst an:
"Du wolltest Night Sky zähmen. Dann tue es auch. Rückschläge gibt es gerade bei den Mustangs immer. Ich habe gehört wie sich Sky freut und dir entgegen wiehert wenn du zu ihr gehst. Du hast bereits einen Weg zu ihrem Herzen gefunden. Wenn ein Plan nicht funktioniert, dann musst du ihn ändern Jolene. Aber ändere nie das Ziel! Du kannst als Girl nicht die Kraft eines erwachsenen Mannes haben. Was heißt das jetzt für weiteres Vorgehen? Überlege selbst!"

Mit diesen Worten überlässt Jess Jolene sich selbst. Sie überlegt und schlägt sich mit der Hand vor den Kopf: "Jetzt weiß ich was Dad meint. Darauf hätte ich auch selbst kommen können. Der schwere Sattel ist der Fehler."

Am nächsten Tag holt Jolene den leichten Barrel Racing Sattel aus der Sattelkammer, legt Sky das Pad auf den Rücken, rückt es schnell in die Sattellage, dass ihr Fell nicht gegen den Strich liegt und wirft mit der anderen Hand den leichten Sattel auf den Rücken ehe Sky reagieren kann. Sie guckt Jolene nur erstaunt an und trägt das erste Mal einen Sattel. Ans Bosal hat Jolene sie bereits gewöhnt.

 
 
 
Jolene lobt Sky sehr und nun geht es jeden Tag Schritt für Schritt voran. Sie hat von Jess gelernt von jungen Pferden nicht auf einmal zu viel zu verlangen und lässt Sky alle Zeit, die sie braucht. Jess fragt nicht, aber hat sehr wohl eine große Zufriedenheit bei seiner Ältesten registriert. Eines Tages ist es so weit. Jolene hat sogar einen Zopf in Skys Schweif geflochten, damit sie gut aussieht wenn sie ihrem Vater zeigt was sie erreicht hat.
 
 
Sky vertraut Jolene völlig und benimmt sich als hätte sie immer schon als Reitpferd auf einer Ranch gelebt. Jolene flüstert ihr zu:
"Wenn Dad jetzt kommt benimm dich und blamiere mich nicht Sky! Wir zwei schaffen das schon."

Jess kommt mit seinem Teddy und der kleinen Sammy in die Scheune und staunt nicht schlecht, als Jolene Sky gesattelt vorführt.

 
 
Jess beobachtet genau wie Jolene ganz gelassen völlig unaufgeregt aufsteigt und Sky reitet.
 
 
Nach ein paar Runden meint Jolene:
"Na Dad, was sagst du jetzt? Du hattest recht mit dem Sattel, der war zu schwer für mich. Was hast du jetzt vor mit Sky? Willst du sie verkaufen? Ich habe sie so lieb. Aber du bist der Boss und ich weiß, dass wir nicht alle Pferde behalten können."
 
 
Jess krault Sky am Kinn und ist so stolz wie ein Vater nur auf seine Tochter sein kann:
"Jolene, das war großartig und dann noch der schöne Zopf im Schweif, ein wunderbarer Anblick, ihr Beiden! Ich bin stolz auf dich, besser hätte ich es auch nicht gekonnt. Sky liebt dich. Weißt du, bei den Cheyenne gilt, wer ein Pferd zähmt, dem gehört es und du hast dir Sky wirklich verdient. Das erste selbst gezähmte Pferd verkauft man nicht. Sie gehört dir Jolene. Ich weiß, dass du gut für Sky und Sparky sorgen wirst."

Im Ranchhaus berichtet Jess voller Lob der Familie wie gut Jolene Sky gezähmt hat. Jolene geht zu ihrem zierlichen Wallach Sparky:
"Auch wenn ich jetzt noch Sky habe, ich habe dich lieb und sorge gut für euch beide, versprochen Sparky!"

 
 
Jolene ist glücklich, dass ihr Vater sie Night Sky behalten lässt. Sie nimmt sich vor ihm weiter auf der Ranch zu helfen wenn immer sie kann.
 
 
 
Tumbleweedranch | Februar 2018 | top
Impressum