<- Kapitel 242
Kapitel 243
 
Am Mittag als die Familie zusammensitzt meint Frank:
"Ich will mit Hetty heute noch einmal nach Laramie fahren. Wir geben den Schlüssel ihrer Wohnung ab und müssen noch ein kleines Tischchen mitnehmen, das sie gern hier hätte. Das passte beim ersten Transport nicht mehr in den Planwagen. Außerdem muss ich unbedingt das Essen im Restaurant bezahlen."

Jess meint ganz beiläufig:
"Dad, ich hätte auch noch etwas in der Stadt zu erledigen. Ich hole Bud von der Weide und fahre euch."

Jess geht auf die Weide und will Bud holen. Er steht dort mit den anderen Dickerchen und muss erst angelockt werden.

 
 
Schließlich kann Jess ihm das Halfter überstreifen und Bud kommt bereitwillig mit.
 
 
Raylan taucht auf und möchte auf Bud sitzen. Jess hilft seinem Sohn hoch.
 
 
Es dauert bis er Bud angeschirrt hat und die Dinge, die er schon Tage vorher heimlich vorbereitet hat, unter einer Decke im Planwagen gut versteckt hat. Endlich geht es los in die Stadt. Als sie dort ankommen meint Jess zu seinem Dad:
"Gebt erst den Schlüssel ab und holt das Tischchen! In der Zeit kann ich meine Erledigungen machen."

Jess geht erst zum Restaurant, bezahlt das Hochzeitsessen bei Grace und gibt ein großzügiges Trinkgeld dazu. Dann bereitet er den Planwagen für die Heimfahrt vor und dreht einmal das Gespann um, so dass Hetty und Frank nicht den hinteren Teil des Planwagens sehen können. Danach geht Jess in den Saloon und lässt sich von Sam ein kühles Bier geben. Jess trinkt es mit Genuss an den Planwagen gelehnt und wischt sich gerade den Schaum vom Mund als Frank mit Hetty kommt. Um sein Gesicht spielt ein Grinsen, das er sich nicht verkneifen kann.

 
 
Frank meint:
"Jess, du lässt es dir ja gut gehen. Schon wieder Bierdurst so schnell nach der Hochzeit? Ich wollte bei Grace das Essen bezahlen und sie sagt mir, dass hätte mein Sohn schon zu ihrer vollsten Zufriedenheit geregelt. Ich war ganz platt Junge."

Jess grinst:
"Dad, du weißt ja, die staubige Straße nach Laramie, nur schnell die Kehle spülen. Ich bringe den Bierkrug eben weg, verstau das Tischchen, da liegt eine Decke damit es nicht beim Transport Kratzer bekommt. Ihr könnt über den Kutschbock einsteigen. Wir fahren gleich in dein neues Zuhause Hetty, für immer! Das Essen ist das Hochzeitsgeschenk von Laura und mir für euch beide. Das lassen wir uns nicht nehmen. Bin gleich wieder da!"

Frank hilft Hetty auf den Wagen. Die beiden machen es sich hinten bequem. Jess stellt seinen Krug auf den Tresen im Saloon mit den Worten zu den Anwesenden:
"Wenn ich jetzt losfahre kommt schnell gucken!"

Jess nimmt die Zügel und lässt Bud erst langsam gehen und dann antraben. Es scheppert und klappert. Alle in Laramie kommen aus den Häusern und gucken was los ist.

 
 
Frank hält noch eine Pflanze, die ein Hochzeitsgeschenk des Vermieters war und mag gar nicht gern so auffallen in der Stadt. Das war Jess klar und deshalb musste es einfach sein. Frank flüstert Hetty zu:
"Siehst du, das ist das was Laura meint wenn sie sagt, dass sie einen kleinen und einen großen Jungen hat. Jess kann es einfach nicht lassen."

Hetty lacht übers ganze Gesicht und guckt auf das Schild herunter. Alle Menschen, die das Gespann sehen, klatschen und winken. Bud ist unbeeindruckt von dem Krach während Jess übers ganze Gesicht grinst. Hetty nimmt ihr blütenweißes Taschentuch und winkt zurück.

 
 
Laura wusste Bescheid und steht mit den Kindern bei Johns Laden. Das lassen sich alle nicht entgehen. Jess lacht:
"Siehst du Dad, jetzt wissen spätestens alle Bescheid über dich - under new management!
Unsere leeren Dosen habe ich alle bei meinen Schießübungen erschossen. Aber die Blechtassen aus meiner Cowboyzeit klappern ganz hervorragend und lassen sich gut anbinden."

Alle freuen sich über den schönen Ausklang der gelungenen Hochzeit von Hetty und Frank.