<- Kapitel 26
 
Kapitel 27
 
Jess ist auf dem Weg der Besserung. Die Zurechtweisungen seines Vaters und seiner Frau haben Jess nicht wirklich bekümmert. Dafür hat ihm der kleine Ausritt auf Bingo viel zu viel Spaß gemacht. Seine bessere Hälfte Laura hat ihn danach wieder in sein Bett gesteckt und Jess konnte auch ohne das Teufelszeug von Tee gut schlafen, da ihn der kleine Ausritt doch ziemlich angestrengt hat. Am Nachmittag schaut der Doc vorbei und meint zu Jess
Ich habe mich noch einmal schlau gemacht was man heute mit Nachbehandlungen mit Patienten wie dir macht. Die Mediziner sind sich anscheinend einig, dass man möglichst schnell mobilisieren soll und nicht zulange im Bett liegen sollte. Nach dem Abhören muss ich ja sagen, es hört sich ja bei weitem nicht mehr so schlimm an wie das erste Mal als ich da war. Du hast dich ja doch anscheinend an die Anweisungen gehalten.

Jess
Ja, ähm Doc, endlich sagst du ja mal was Vernünftiges. Irgendwie kommt es ja doch raus, ich habe mich heute Mittag selbst mobilisiert. Ich habe einen kleinen Ausritt mit Bingo gemacht. Ich bin durchs Fenster gestiegen, damit es mein Hausdrache und Dad nicht merken. Leider war das Fenster später zu und ich habe einen Mordsanschiss kassiert.

Der Doc muss lachen.
Du bist mir ja einer! Das konnte ich mir schon fast denken, dass du nicht klaglos im Bett bleibst.

Jess
Doc, eine Bitte habe ich noch. Wie wäre es Abends anstatt diesem Ekeltee mit einem kleinen Bierchen? Auch nur eins, ich bin ja nicht unverschämt. Davon könnte ich auch gut schlafen.

Doc
Jess, du bist einfach unverbesserlich. Aber wer nach Bier schreit, ist ganz sicher auf dem Weg zur Besserung. Reiten konntest du ja anscheinend auch ohne Probleme

Jess
Es hätte keiner mitbekommen, wenn mich die kleine Kathy nicht aufgehalten hätte und die hat es mit Sicherheit erzählt. Die Kinder sind alle nicht so zufrieden mit Jeremy beim Ponyreiten. Er ist ihnen zu ernst. Es wird höchste Zeit, dass ich mich wieder selbst um die Ranchbelange kümmern kann. Ich bin hier schon viel zu lange außer Gefecht.

Doc
Wenn du meinst, dann trink dein Feierabendbierchen, aber wirklich nur eins. Übertreib nicht bei der Arbeit und ein kleines Mittagschläfchen wäre nicht schlecht damit du wieder langsam in die Arbeit reinkommst. Dein Husten ist schon erheblich besser geworden. Ich hätte nicht gedacht, dass du dich bei dem Krankheitsbild so schnell wieder fängst.

Jess
Für meine Verhältnisse dauert mir das alles schon viel zu lange.

Der Doc fährt nach dem Gespräch weiter zum nächsten Patienten. Am Abend als alle schlafen, steigt Jess die Treppe hoch zu Laura ins gemeinsame Schlafzimmer und legt sich dort in sein Bett. Er stört Laura nicht und schläft mit ihr an seiner Seite sofort ein. Am nächsten Morgen wird Laura wach, gleichzeitig mit Jess. Er meint zu ihr
Es sieht so aus, dass du deinen Ehemann endlich wieder hast.

Er nimmt sie in seine Arme und gibt ihr einen langen Kuss. Laura ist überfahren und lässt alles geschehen......

Frank wundert sich, dass niemand zum Frühstück machen kommt und nimmt die Dinge wieder einmal mehr in seine Hände. Er hat in das Zimmer von Jess gesehen und sich seinen Teil gedacht.

Es ist Samstag, die Tiere sind versorgt und die Arbeiter haben danach frei. Es ist schönes Wetter und Jess nutzt es um einige Zeit auf einem Mustang zu reiten.

 
 
Danach zieht es ihn mit seiner Gitarre nach draußen und er probiert ein paar Songs aus. Da sieht er Jeremy.
 
 
Er ruft gleich hinter ihm her
Stelle mal dein Pferd weg und dann möchte ich mich mit dir unterhalten.

Jeremy sattelt seinen Warmblüter ab und geht zu seinem Boss.

Jess
Sag mal, was ist mit dir los? Warum bist du am Samstag nicht in der Stadt und haust auf die Pauke in deinem Alter? Selbst die kleine Kathy hat mir gesagt, du bist immer so ernst beim Ponyreiten. Ich habe gedacht, wenigstens das bekommt ihr geregelt, wenn ich doch nun einmal nicht kann.

Jeremy
Ach Boss, ich habe Probleme

Jess
Dann schieß mal los, von Mann zu Mann, ich kann schweigen.

Jeremy
Meine Freundin hat mir den Laufpass gegeben.

Jess muss grinsen.
Ach Junge, damit muss man wohl leben. Ist mir auch schon passiert und dann hat man den Blues. Es gibt da einen schönen Song.

Everybody's going out and having fun

I'm just a fool for staying home and having none
I can't get over how she set set me free oh lonesome me

A bad mistake I'm making by just hanging round
I know that I should have some fun and paint the town
I thought of everything from A to Z oh lonesome me

I'll bet she's not like me she's out and fancy free
Flirtin' with the boys with all her charms
But I still love her so and brother don't you know
I'd welcome her right back here in my arms

Well there must be some way I can lose these lonesome blues
Forget about the past and find somebody new
I thought of everything from A to Z oh lonesome me oh lonesome me

Ich weiß ja nicht, wer diejenige ist, aber würde dir empfehlen sie nicht zurückzunehmen. Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Los, zieh dir andere Klamotten an und ab nach Laramie zum Barn Dance. Das kann man ja nicht mit ansehen. Neue Freundin, neues Glück! Du must lockerer werden, los trau dich! Ich weiß ja manchmal sind wir Männer etwas schwer von Begriff. Wenn bei mir mein Dad nicht gewesen wäre, daran mag ich gar nicht denken. Ganz schön trottelig von mir meine Traumfrau vor der Nase zu haben und es nicht wirklich mitzubekommen. Laura ist mein Ein und Alles. Los Jeremy, ab mit dir und keine Widerrede!

Inzwischen taucht Laura auf, weil sie Jess sucht und wundert sich was die Beiden zu besprechen haben. Sie freut sich, dass Jess doch wieder gut bei Stimme ist. Jess meint zu Laura
Die jungen Männer heutzutage muss man wohl erst auf den richtigen Weg bringen. Was stellen wir denn jetzt mit dem angebrochenen Nachmittag an? Ich hätte da eine gute Idee.
Wir machen eine kleine Ausfahrt mit dem Cob. Der möchte wieder beschäftigt werden.

Gesagt, getan.

 
 
Dieses Mal fahren die Beiden aber nicht so weit sondern machen ein kleines Picknick am See.