<- Kapitel 31
 
Kapitel 32
 
Die nächsten Tage haben der Ranchcrew viel Arbeit beschert. Jess hat viel zu tun mit Beritt seiner Gangpferde. Das muss er allein in die Hand nehmen, da sich sonst keiner auf die speziellen Gangarten versteht. Für Jess kommt aber nur Flat Shod in Frage. Er hat im Süden genug Big Lick Pferde gesehen und an solchen Methoden macht er sich ganz sicher nicht schuldig. Die letzte Nacht konnte er mal wieder nicht einschlafen und schlurft in die Küche um einen Schluck Wasser zu trinken. Manchmal hilft es ja. Da fällt ihm der Jack Daniels ein. Whisky hat er ja schon lange nicht mehr getrunken wegen seiner Krankheit und Laura ist ihm da auch immer auf den Fersen. Er schnappt sich die Flasche und denkt - jetzt oder nie, was solls? Er nimmt einen und überlegt, dass man auf einem Bein nicht stehen kann. Es ist ja auch nur noch ein Schlürschluck in der Flasche drin und ehe es verkommt - runter damit. Nun hat er die nötige Bettschwere und legt sich wieder neben Laura, die nichts mitbekommen hat und seelig schläft. Am nächsten Morgen muss Laura lachen. Jess liegt auf dem Rücken und sägt die Wälder nieder und an seiner Seite liegt Emily an ihn gekuschelt. Er hatte wohl die Tür zum Schlafzimmer nicht richtig zugemacht. Laura steht auf und macht Frühstück für die Ranchcrew. Alle sitzen am Tisch und sind fast schon fertig, da kommt Jess die Treppe runtergestolpert, immerhin angezogen, gewaschen und rasiert und flucht
Bullshit, warum weckt mich denn keiner?

Laura
Bist du endlich fertig mit sägen? Das kann Tote aufwecken. Da kann man dir auch ruhig den Ellenbogen in die Seite hauen, es stört dich nicht.

Jess
Du übertreibst mal wieder. Ich habe jedenfalls gut geschlafen - nur, was hatte ich da eigentlich im Arm? So haarig bist du nicht...

Laura schüttet sich aus vor Lachen.
Emily hat die Chance genutzt. Du Schlingel hast den Whisky vernichtet. Ja, hättest du mal die leere Flasche verschwinden lassen, ertappt!

Jess
Na und? Ich werde ja wohl in meinem Haus meinen eigenen Whisky trinken dürfen. Ich bin auch nicht verkatert oder so. Mir geht es prächtig und jetzt habe ich Hunger.

Sein Blick fällt auf den Kalender. Er bekommt einen gewaltigen Schreck, steht auf, dass sein Stuhl nach hinten wegfällt und ruft
America, how are you? Happy Birthday, euch allen einen schönen Independence Day!
Bullshit, warum sagt mir denn keiner, dass heute der 4.Juli ist? Jetzt muss ich mich schrecklich beeilen.

Frank lacht
Stop Junge, darauf habe ich schon lange gewartet. Seit du bei den Indianern warst, bist du noch nicht wieder in der Zivilisation angekommen und dir ist Tag und Datum egal. Zeit zum Essen muss aber sein.

Jess zerknirscht
Ich glaube Dad, du hast recht. Du musst aber zugeben, ich habe keinen Termin verschlampt, weder Einzelreitstunden noch das Kinderreiten. Ihr habt heute natürlich frei, wenn die Pferde alle versorgt sind. Laura, du kommst mit mir mit. Wir müssen uns beeilen. Ich habe in Laramie die Teilnahme an der Parade zum 4.Juli zugesagt und jetzt müssen wir uns zeitlich ranhalten.

Jess stürzt Kaffee und Frühstück runter. Als Amerikaner und Besitzer einer der größten Ranches lässt er sich die Teilnahme an der Parade nicht entgehen. Es ist eine gute Gelegenheit die Gangpferde der TWR vorzustellen. Die Paraden der letzten Jahre hat Jess auf Grund seiner Abwesenheit nicht mitbekommen und will dieses Jahr natürlich nicht verpassen. Er geht in den Stall und überlegt, welche Pferde Laura und er nehmen sollen. Auf jeden Fall soll Dixieland`s Rhett mit. Dieser junge Hengst ist Jess`große Hoffnung für die Zukunft. Er macht ihn als Handpferd fertig und führt ihn nach draußen.

 
 
Mit dem Aufzug ist er zufrieden, aber er möchte Rhett doch lieber reiten. Er ist noch ziemlich "spooky" und das kann man vom Sattel aus besser korrigieren. Also disponiert er um.

Für seine Laura sattelt er Unexpected Surprise. Vicky hat mit dem hübschen Quarterhorse schon gute Vorarbeit geleistet was die Gewöhnung an das Paradetack betrifft und Jess weiß, dass er sich auf Lauras Reitkünste verlassen kann, falls das Quarterhorse doch unruhig werden sollte. Laura bekommt als geschmücktes Handpferd den Paso Rojo mit, der bunte Ketten in den US-Farben trägt.

 
 
Jess ist zufrieden und sattelt für sich Rhett. Als Handpferd mit der Decke mit der US-Flagge kommt der Morgan Second Chance mit.
 
 
Jess meint zu Laura
Emily darf auch mit. Rojo läuft im Termino bis ans Ende der Welt. Second Chance nehme ich lieber. Sonst kommen wir nie in Laramie an. Der will unterwegs immer grasen. Das treibe ich ihm schon aus. Dad kommt später mit dem Cart nach. Es dauert ja doch immer etwas bis so eine Parade sortiert steht und es los geht.
 
 
Laura dreht noch eine kleine Proberunde mit Rojo und kommt gut zurecht. Jess hat Rhett und Second Chance gut im Griff.
 
 
Er sieht Vicky und Jeremy, lässt Rhett etwas tänzeln und bleibt dann vor den Beiden stehen.
 
 
Noch ein Wort an euch zwei! Fasst es bitte nicht falsch auf, aber seid etwas vorsichtig was meinen Dad betrifft. Der hat für Küsse und mehr unverheirateterweise nichts übrig. Ich habe keine Lust deshalb irgendwann zwischen den Stühlen zu sitzen. Mir ist es egal was ihr treibt. Übrigens der Heuboden ist heute frei falls ihr nicht zur Parade wollt. Wir sind ja weg, so long!

Vicky und Jeremy sind etwas perplex. Ihr Boss ist wieder einmal so direkt.

Jess lacht nur laut, ruft Viel Spaß, Happy Independence Day, und ist weg mit Laura an seiner Seite.

Laura und Jess genießen den Tag mit der Parade in Laramie bei dem viele Augen auf die Beiden und ihre Pferde blicken.

Happy Independence Day!