<- Kapitel 39
 
Kapitel 40
 
Am nächsten Morgen nachdem die Pferde und anderen Tiere von der Ranchcrew gefüttert sind, stellt Jess erfreut fest, dass an dem Tag keinerlei Termine feststehen. Nach der turbulenten Fahrstunde ist er der Meinung eine kleine Auszeit verdient zu haben und meint zu Patrick
Kannst du eigentlich mit einem Gewehr umgehen? Ich habe heute Lust einen kleinen Jagdausflug zu machen. Vielleicht können wir ja diesmal einen Hirsch schiessen.

Frank ganz begeistert
Junge, das ist eine hervorragende Idee! Reitet ruhig, hier ist ja alles erledigt.

Laura ist nicht ganz so begeistert. Nachdem ein Hirsch gut abgehangen ist, macht die Zubereitung viel Arbeit und das bleibt dann wieder an ihr hängen. Sie denkt für sich vielleicht haben die Beiden ja kein Glück.

Patrick und Jess machen ihre Pferde startklar. Patrick darf den Vollblutmix Going For Gold nehmen und Jess nimmt Impress Me Shannon, einen Appaloosa im Stockhorsetyp.

 
 
Patrick ist mit Going For Gold startklar.
 
 
Jess hantiert noch am Steigbügel und hat seine Winchester über der Schulter, Emily ist auch mit von der Partie.

Nachdem sich die Beiden von den anderen verabschiedet haben, geht es los in die Wildnis, die so gut wie vor der Tür liegt. Jess will keinen Jagdausflug mit Übernachtung aus der Sache machen sondern hat einfach nur einen Tagesritt eingeplant, da am morgigen Tag wieder Termine anstehen.

 
 
 
Nachdem sie eine knappe Stunde geritten sind, steigen die beiden ab und legen sich bei einem Wildwechsel auf die Lauer. Jess gibt Patrick die Winchester und meint
Versuch mal dein Glück Patrick!

Es dauert nicht lange, da raschelt etwas im Gebüsch. Patrick legt das Gewehr an und will schießen in dem Moment schlägt Jess`Arm unter die Winchester und der Schuss geht in Richtung Himmel ins Leere.
Mensch Patrick, faucht Jess!
Das Wichtigste ist doch beim Schiessen, dass man guckt auf was man schiesst. Einen einmal abgegebenen Schuss kannst du nicht mehr zurückholen. Hat man euch das in Irland nicht beigebracht?
Du hättest um ein Haar den armen alten Puma erwischt, Herrgott, das ist kein Hirsch, kannst du denn nicht gucken??

Der Puma sitzt noch im Gebüsch und faucht. Er ahnt nicht, dass er gerade dem Tod von der Schippe gesprungen ist, weil Jess ihn gerettet hat. Er schiesst nicht auf den alten Burschen.

 
 
Patrick ist verlegen.

Jess meint
Du bist mir einer! Was wäre, wenn in dem Gebüsch jetzt ein Mensch gewesen wäre, Indianer, Trapper, was weiß ich? Mach so was nie wieder!
Verdammt, jetzt hast du es geschafft für die nächsten Stunden alles Wild mit dem Schuss zu vergraulen.

 
 
Die Beiden steigen wieder auf ihre Pferde und reiten ein Stück weiter. Jess Laune ist auf dem Nullpunkt angekommen.
Verdammt, was erzähl ich meinem Alten, wenn ich wieder ohne Hirsch zurückkomme? So wie du gezielt hast Patrick, hättest du übrigens nicht getroffen. Brauchst du ein Ziel von der Größe eines Scheunentors? Sag doch ehrlich, wenn du so wenig Praxis mit einem Gewehr hast, dann hätten wir uns dieses Manöver sparen können. Jetzt machen wir erst einmal Pause.

Gesagt, getan. Jess hat sich wieder abgeregt, nachdem er festgestellt hat, dass Patrick wenigstens nicht den Whisky vergessen hat. Jess meint grinsend
Etwas Zielwasser kann ja nicht schaden!

Die Beiden satteln ihre Pferde ab und lassen sie grasen. Es ist schönes Wetter und Patrick und Jess nutzen ihre Sättel als Kopfkissen und machen es sich im Gras bequem nach Cowboyart.

 
 
Patrick hat die Whiskyflasche aus der sich Jess allerdings zurückhaltend bedient, weil er ja noch das Gewehr benutzen will.

Jess meint
Das Gewehr brauche ich dir wohl nicht mehr geben. Das nächste Mal schiesse ich lieber selbst, dann wird es auch was. Ich hoffe doch stark noch zum Schuss zu kommen.

Patrick
Hier ist es richtig schön an der Sonne, ein Schluck Whisky dazu und die Welt ist in Ordnung.

Jess
Nicht nur auf eurer grünen Insel ist es schön. Es tut mal gut etwas Abstand vom Ranchbetrieb zu bekommen und wenn es nur dieser eine Tag ist.

Nach der Mittagspause mit angeregter Unterhaltung brechen die Beiden wieder auf.

 
 
Nach einiger Zeit kann Emily einen Hirsch aufspüren, der in schnellen Sätzen das Weite sucht. Jess legt das Gewehr an, zielt und kann einen sauberen Schuss direkt ins Herz des Hirsches setzen. Er ist bereits tot als er den Boden berührt. Jess sichert die Winchester und meint
Siehst du Patrick, so macht man das!

Patrick ist beeindruckt vom schnellen genauen Schuss und hilft Jess den Hirsch auf Impress Me Shannon zu legen. Der Appy ist stärker als der VB-Mix und Jess ist leichter als Patrick.

So können die Zwei mit der Jagdbeute zurück zur Ranch reiten. Nach dem missglückten Start ist es doch noch ein erfolgreicher Jagdausflug geworden. Jess`Vater Frank ist begeistert als er die Beiden zurückkommen sieht. Nur Laura denkt an die Arbeit und kann sich nicht ganz so sehr freuen. Der Hirsch kann jetzt abhängen und alle essen dann gemeinsam zu Abend. Jess ist aber so fair, dass er den Fehlschuss von Patrick verschweigt und natürlich auch die kleine Whiskypause im Gras.