<- Kapitel 42
 
Kapitel 43
 
Am nächsten Morgen muss die Ranchcrew die Arbeit von Patrick zusätzlich übernehmen. Jess bringt ihm sein Frühstück ans Bett und meint
Besonderer Service vom Boss! Ich habe ein verdammt schlechtes Gewissen, dass ich wohl verpasst habe dir den Umgang mit den Bullen beizubringen und erst etwas passieren musste.

Patrick winkt ab er hätte keinen Hunger. Jess meint
Du japst aber tüchtig nach Luft. Das sollte eigentlich heute besser sein. Wir werden doch wohl noch den Doc holen, besser ist besser.

Jess lässt Patrick in Ruhe und geht selbst frühstücken. Dabei sieht er seinen Vater am Tisch stehen und nicht sitzen.
Na Dad, was ist denn mit dir los? Hast du dich gestern beim Muli reiten übernommen alter Mann? und muss schrecklich lachen.

Frank hat gestern mit der alten Miss Sheba aus seiner Zucht gearbeitet und einen sehr langen Ausritt bei dem schönen Wetter gemacht.

 
 
Frank
Ich geb dir gleich alter Mann! und wirft mit seinem Brotmesser nach Jess, der lachend fix ausweicht.

Laura
Herrgott, was seid ihr bloß für Kindsköpfe!

Jess
Dad, zielen mit Messer war noch nie deine Stärke! Ich kann mir das Lachen nicht verbeißen. Ich kann mir schon denken warum du nicht sitzen kannst. Dein Furunkel an delikater Stelle ist wieder da nach dem langen Ritt stimmts? Dann lohnt es sich ja, dass der Doc vorbeikommt. Ich wünsche dir angenehmes Stehen. Werde mal sehen, ob Vicky fertig ist, dann werde ich sie nach Laramie schicken um den Doc zu holen.

Frank
Mit diesem Sohn hat mich der Herrgott gestraft. Das brauchst du nicht vor versammelter Mannschaft erzählen.

Laura lacht und Jess zieht grinsend ab um Vicky auf den Weg zu schicken.

Vicky darf Rodante reiten und Jess gibt ihr den Rat auf den Weg ihn schonend zu reiten. Es ist ja keiner in Lebensgefahr.

 
 
Vicky reitet los und Jess überlegt sich etwas Halftertraining mit den Fohlen zu machen. Die Stuten bekommen Halfter um, dann sehen die Fohlen schon an den Müttern, dass ein Halfter nichts Schlimmes ist und werden schon frühzeitig daran gewöhnt.
 
 
 
Auf die alte Susie mit ihrem neuen Fohlen bekommen Halfter um. Jess amüsiert sich, dass es der Kleine wohl nicht so mit Wasser hat. Er sieht aus als wollte er sagen
Iih, in das nasse Zeug soll ich rein?

Das Kaltblutfohlen sollte eigentlich auch beim Training dabei sein, aber Jess findet in seinem Durcheinander kein passendes Halfter für das Fohlen. Dann eben nicht! denkt er.

 
 
Jess lässt die Fohlen mit ihren Müttern einige Zeit mit den Halftern laufen, dann nimmt er sie wieder ab.
Das reicht für heute. Bald müsste Vicky wieder da sein und dann kann es nicht mehr lange dauern bis der Doc mit dem Buggy kommt, es sei denn er hat mal wieder irgendwelche Notfälle.

Jess geht ins Haus und trinkt mit Laura einen Kaffee. Plötzlich hören sie Hufgetrappel von zwei Pferden.

Jess guckt aus dem Fenster.
Da kommt Vicky mit einer Frau, die ich nicht kenne. Die reitet englisch.

 
 
Vicky kommt rein. Jess meint
Wo hast du den Doc gelassen? Kommt er oder hat er jetzt noch keine Zeit?

Vicky
Da ist der Doc. Das ist Doc Sherman.

So stellt Vicky die unbekannte Dame vor.

Frank schüttelt den Kopf, Jess und Laura wundern sich.

Jess
Sorry Lady, guten Tag! Unser Doc ist also eine Frau.

Doc
Guten Tag, ja, warum nicht? Euer Doc wollte unbedingt Verstärkung und nun bin ich da. Ich habe an den besten Universitäten im Osten studiert und wollte gern den Westen kennenlernen, da ich leidenschaftlich gern reite. Hier ist einfach so viel Platz und nicht alles eingezäunt und zugebaut wie bei uns. Was kann ich denn jetzt für Sie tun?

Jess ist noch dabei sich zu fangen. Eine Frau als Arzt ist hier im Westen ein absolutes Novum und Jess überlegt welcher Teufel den alten Doc wohl geritten hat, eine Frau als Arzt in seine Praxis zu nehmen.
Ja, Miss Sherman, ich weiß nicht wie ich es sagen soll. Aber ich glaube nicht, dass die Akzeptanz einer Frau als Ärztin hier im Westen besonders groß sein wird. Ich glaube, der Cowboy, der vor einer Ärztin die Hosen runterlässt zur Behandlung eines Furunkels muss wohl noch geboren werden. Das könnte auch ältere Herren hier betreffen.

Jess kriegt sich vor Lachen nicht mehr ein und Miss Sherman versteht gar nichts mehr. Frank wirft Jess nur noch böse Blicke zu. Laura muss sich das Lachen verbeißen.

Jess meint dann
Der wichtigste Patient hier ist unser Patrick. Er hatte gestern einen Unfall mit meinem Longhornbullen. Der hat ihn mal eben über die Weide geschleudert.

 
 
Jess und Miss Sherman gehen zu Patrick. Als Jess sie vorstellt, zieht sich Patrick seine Decke bis zum Hals und meint
No Way, entweder ein richtiger Doc oder es geht gar nichts.

Miss Sherman kennt diese Aussagen bereits und richtet ihre Augen gegen die Decke. Vermutlich denkt sie - verflixte Hinterwäldler!

Jess meint
Patrick, die Dame ist ein richtiger Doc. Sie hat schließlich Medizin studiert und wird schon wissen was sie tut. Ich lasse doch keinen Doc holen und dann passiert hier gar nichts.
Guckt euch Laura an. Sie reitet besser als mancher Cowboy. Warum sollte eine Frau nicht auch Mediziner sein, wenn sie doch das Zeug dazu hat? Leute, die Zeit bleibt doch nicht stehen.
Ich glaube, ich muss hier wohl selbst mal das Versuchskarnickel machen. Lady, kannst du mich wieder halbwegs fit spritzen? Ich kriege die Arme nicht mehr hoch. Ich habe mich die letzen Tage mächtig übernehmen müssen. Einige Nachmittage Lasso geworden nach einem vermutlich nicht zähmbaren Mustang, ein Fohlen an der Hinterhand hochgehievt, weil es nicht atmen konnte und als krönenden Abschluss Patrick von der Weide geschlürt und aufs Pferd gehoben. Das war alles etwas viel!

Doc Sherman lächelt
Oh je, das hört sich aber nach sehr schwerem Heben an. Ich gucke mir das an.

Die Ärztin stellt Verhärtungen und Muskelverspannungen fest und zieht dann ihre Spritze auf.
Wollen Sie wirklich oder vertrauen Sie mir nicht?

Jess
Nun mach schon! Ich habe als Ex Bullrider auf Rodeos schon Schlimmeres überstanden. Das ist jetzt aber die einzigste Möglichkeit schnell wieder halbwegs fit zu sein, wenn Patrick mit Sicherheit länger ausfällt.

Frank meint
Junge, du bist verrückt geworden, das ist doch nicht unser Doc.

Die Spritze ist drin und Jess meint
Seht ihr alles halb so wild, Lady, Sie haben gut gespritzt, konnte man sehr gut aushalten und ich fühle mich jetzt schon viel besser. So jetzt könnt ihr alle überlegen, ob ihr länger leiden wollt oder euch lieber behandeln lasst.

Patrick lässt sich überzeugen und Doc Sherman stellt eine angebrochene Rippe fest, die Schwierigkeiten beim Atmen macht. Patrick bekommt einen Stützverband und muss noch länger mit der Arbeit pausieren was Jess schon vermutet hat.

Jess meint zu seinem Dad
Was ist jetzt mit dir? Du hast jetzt die Wahl, die Dame macht ihre Sache sehr gut, alternativ Medizinmann oder die haben jetzt in der Reservation einen schwarzen Doc für die Indianer. Der macht mir einen sehr kompetenten Eindruck und unser Doc ist von ihm begeistert, aber kein Weißer lässt sich von einem Schwarzen behandeln. Manchmal frage ich mich, warum es sich die Menschen so schwer machen. Na Dad, willst du das Ding jetzt loswerden oder möchtest du weiterhin stehen?

Frank entscheidet sich dann doch dafür sich behandeln zu lassen. Jess grinst
Hören wir ihn schreien oder nicht?

Nach einer Weile kommt Frank sichtlich erleichtert wieder und Doc Sherman grinst.
Alles überstanden und der Patient ist tatsächlich zufrieden. Man soll es nicht glauben!

Jess meint
Noch jemand mit Wehwehchen? Vielleicht sollte ich die TWR in ein Krankenhaus umwandeln. So gehts nicht weiter Leute! Ich denke jetzt haben wirs Doc. Noch was, Sie sollten vielleicht Ihre Reitweise auf Western umstellen bei unseren weiten Entfernungen. Ich bringe es gern bei und ein passendes Pferd für Sie finde ich sicher auch bei uns.

Laura lacht
Typisch mein Mann, immer geschäftstüchtig.

Doc Sherman
Ich glaube, ich komme gern auf das Angebot zurück. Nicht mehr kräftemässig übernehmen Mr. Harper. Der Schmerz ist jetzt zwar ausgeschaltet, aber deswegen braucht der ganze Schultergürtel trotzdem Ruhe.

Jess
Ja, ja, ich bin jetzt so was wie ein fitgespritztes Pferd auf der Rennbahn. Ich werde aufpassen und es langsamer angehen lassen. Hauptsache unser Patrick wird bald wieder fit und meinem Vater geht es ja sichtlich besser. Ich denke, wir bemühen Sie gern wieder Doc Sherman, wenn etwas ist.

Vicky bringt Dr. Sherman zu ihrem Pferd und sie reitet wieder zurück nach Laramie.

Frank muss zugeben, dass die Ärztin ihre Sache sehr gut gemacht hat und Jess einmal wieder mehr Recht hatte Neues zu probieren zumal kaum ein Arzt in diese abgelegene Gegend kommen will. Deswegen hatte der Doc auch nicht gerade freie Auswahl bei seiner Suche nach Verstärkung für seine Praxis.