<- Kapitel 53
 
Kapitel 54
 
Trotz des Zwischenfalls mit dem Skunk ist Abby begeistert vom Westernreiten und will unbedingt noch einmal einen so schönen Ausritt erleben. Jess ist nicht ganz so begeistert und möchte den Tag lieber mit seiner Familie verbringen und so spricht er mit Patrick, den er am Stall trifft.
 
 
Patrick ich habe einen Auftrag für dich. Ich habe die ganze Woche schon auf Pferden verbracht und will nicht schon wieder den ganzen Tag im Sattel verbringen. Doc Sherman kommt und du kannst mit ihr reiten. Vielleicht könnt ihr euch ja etwas näher kennenlernen. Mach was aus dem Date was ich dir verschaffe! Ich denke Abby wird nicht unbedingt mir mir reiten wollen. Ich weiß ja ehrlich gesagt nicht, hast du dir das überlegt - eine Freundin die Doc ist. Die wird dir den Whisky und die Bierchen verbieten oder abzählen und überhaupt, aber musst du ja wissen!

Patrick ist über diese Möglichkeit begeistert.
Gibst du mir vorsichtshalber die Winchester mit?

Jess
Im Leben nicht, Frau, Lieblingspferd und Gewehr verleiht man nicht. Passt gut auf, wenn die niedlichen kleinen Tierchen mit den netten weißen Streifen kommen!
und kriegt sich nicht mehr ein vor Lachen. Inzwischen taucht Abby auf.

 
 
Jess nimmt Abby mit und lässt sie auf dem Painthorsehengst Joker probereiten.
 
 
Abby kommt gut mit Joker klar. Jess guckt zu Emily und gibt ihr den Befehl Patrick zu begleiten. Er reitet Rosie. Jess meint
Falls ihr euch verirrt, Emily und Rosie finden immer nach Hause. Viel Spaß beim Ausritt! Am Abend gibt es noch eine kleine Überraschung.
 
 
 
Abby und Patrick unterhalten sich gut und haben viel Freude an der schönen Landschaft.

Sie können Mustangs beobachten.

 
 
 
Einen Wolf sehen sie auch in der Ferne.
 
 
In der Zwischenzeit sieht Jess nach seinem starken Kaltblüter Strongman, der sich wieder einmal selbstständig gemacht hat. Er ist so clever, dass er jedes Gatter aufmachen kann. Jess hat es aufgegeben ihn einzusperren, er bleibt immer auf dem Ranchgelände.
 
 
 
Danach geht Jess ins Haus und spricht mit Laura.
Wir haben die ganze letzte Zeit nur hart gearbeitet und hatten eine blöde Phase mit unserem Streit. Ich finde eine kleine Party wäre jetzt nicht schlecht. Ich glaube Patrick hat etwas Heimweh nach Irland, Halloween könnte ihn auf andere Gedanken bringen. Mach du was Nettes zu essen wie wäre es mit Kürbissuppe und ich kümmere mich um den Stall.

Die irischen Einwanderer haben Halloween Mitte des 19.Jahrhunderts in die USA mitgebracht und verbreitet. Inzwischen wird es dunkel. Abby und Patrick sind auf der TWR angekommen, diesmal ohne Skunkzwischenfälle. Erst essen alle gut und loben Lauras Kochkünste und dann sitzen alle gemütlich beim Stall.

 
 
Das freundliche Gespenst hat Jess auf den Heuboden verfrachtet.
 
 
Jess flüstert Laura zu
Honey, der Hexenbesen steht der Hexe doch besser als dir. Sorry nochmal für meine Entgleisung.

Opa Frank bekommt es mit und muss lachen. Er freut sich, dass sich alles bei Laura und Jess wieder eingerenkt hat.

 
 
Jeremy hat seine Vicky im Arm. Strongman ist in der Box solange es gut geht. Die kleine Jolene hat die Perserkatze Cinderella und Schnitzel bei sich. In der Ferne hören sie Wolfsgeheul. Jess meint
Ich glaube wir bekommen einen strengen Winter, wenn die Wölfe jetzt schon hierher ins Tal kommen. Mal sehen, ob der "Boss" antwortet! Das ist der Wolf mit dem größten Rudel.

Jess formt seine Hände zu einem Trichter und heult einen bestimmten Ton. Alle sind erstaunt und hören ob sich etwas tut. Jolene ist das unheimlich und Abby als Stadtkind geht es auch so. Es dauert nicht lange und der "Boss" antwortet in einem tiefen langgezogenem Ton.

 
 
Laura meint zu Jess
Grauer Wolf, was hat dein Kumpel geantwortet?

Jess lacht
Das war eine Unterhaltung, dass er meine Pferde in Ruhe lassen soll. Totemtier hin oder her, dann werde ich ungemütlich und die Winchester kommt zum Einsatz.

Jess erzählt schaurige Geschichten von einem untoten Pferd. Dabei wird allen ganz gruselig zu Mute.

 
 
 
Danach kann er es nicht lassen und holt seine Gitarre um Ghostriders in the Sky zum besten zu geben.

Abby ist begeistert und meint
Ihr Leute von der Tumbleweed versteht es Feste zu feiern.

So sitzen alle noch lange zusammen und haben einen schönen Halloweenabend.

 
 
Jess bietet Abby das Gästezimmer an.
Wer weiß was heute Nacht noch für Geister unterwegs sind! Bleib lieber hier und reite morgen bei Tageslicht nach Laramie. Einen kleinen Geist weiß ich schon, der landet nachher bei Laura und mir im Bett, nach dem heutigen Abend ganz klar.

Laura und Jess werfen einen Blick auf Jolene, die schon ganz kleine Augen hat, weil sie so müde ist.

Andrea und die Mannschaft der TWR wünschen allen hier ein schaurig schönes

Happy Halloween!

 
 
 
Tumbleweedranch | Oktober 2012 | top
Impressum