<- Kapitel 55
 
Kapitel 56
 
Ein paar Tage später bekommt Jess ein Telegramm als alle beim Mittagessen sitzen. Er muss zu einem Gerichtstermin in die Hauptstadt von Wyoming nach Cheyenne. Jess meint
Dieser Idiot von Smith ist tatsächlich in die Berufung gegangen und alles wegen einem Zossen zu dem ich ihm wenigstens dreimal gesagt habe, dass seine Reitkünste für den nicht gut genug sind. Ich bin mit Snowdrift, der ein Meister ist harmlos zu erscheinen, nach Laramie geritten und er wollte ihn unbedingt kaufen.
 
 
Ich habe Smith gewarnt, aber beim Proberitt ging es. Klar Snowdrift war müde und abgelenkt durch die Geräusche in Laramie. Später hat Smith auf ihm einen Sturz gedreht mit unheimlichen Arztkosten hinterher und jetzt will er mir ans Bein pieseln deshalb. Dann muss er aber früher aufstehen. Unser Sheriff, der Reverend und der Doc und sonst noch die halbe Stadt als Zeugen dürften reichen. In erster Instanz hier in Laramie war die Sache gleich klar, das wird in Cheyenne auch nicht anders laufen. Na ja, dann kann er mir noch die Bahnfahrt zusätzlich zahlen. Auf nach Cheyenne!

Was Jess`Leute nicht wissen, aber Jess im Kopf hat ist das alljährliche Rodeo in Cheyenne. Das sind heute die Cheyenne Frontier Days, die sich zu einem der größten Rodeoveranstaltungen in den USA enwickelt haben. Nach erfolgreicher Gerichtsverhandlung, die wie Jess schon vorausgesagt hat, eine reine Formsache war, lässt er sich nicht entgehen auf das Rodeogelände zu gehen. Er sieht sich um und sieht ein Stute, die in einen viel zu kleinen Corral untergebracht ist.

 
 
Arme Kleine, was hat man mit dir denn gemacht?

Plötzlich packt ihn eine Hand auf die Schulter.
He Fremder, Zutritt verboten!

Jess dreht sich um und hat gleich an der Stimme den Rodeoveranstalter erkannt für den er viele Jahre gearbeitet hat.
Hi Hank, den Fremden nimm mal zurück, so sehr habe ich mich nach vier Jahren wohl nicht verändert.

Hank lacht
Das gibt es doch nicht! Jess, ich dachte du hast dich komplett in deine Rocky Mountains verzogen auf deine Ranch und machst jetzt in Familie. Wie gehts? Alle Knochen wieder heil seit der Sache in New Orleans? Du hast uns so gefehlt als Bull Rider.

Jess
Mir geht es so weit gut. Aber sag mal, warum ist die Traberstute hier so eng eingepfercht? Das ist doch kein Pferd für Bronco Riding.

Hank
Und ob! Die buckelt wie irre. Ich habe sie von einer Rennbahn im Osten aufgekauft. Die hat schon genug Geschirre zerrissen und Sulkies umgeworfen. Die sollte in die Wurst oder eben zum Rodeo. Eigentlich hat sie gute Papiere von der Seashore Ranch, aber sie ist wohl nicht zu handeln.

Jess
Bei der Unterbringung würde ich als Pferd auch durchdrehen. Ich habe mir gerade deine Bullen angesehen. Big Bad John ist ja noch im Geschäft.

Hank grinst.
Der hat dir damals ziemlich übel mitgespielt. Das ist einer meiner besten, da bleibt kaum einer die 8 Sekunden drauf sitzen.

Jess
Ich schon, hat damals noch High Score in dem Jahr mitnehmen können, habe ich aber teuer bezahlt.

Hank
Sag mal, du bist doch in Form. Wie wäre es mit einem Comeback? Das wäre der Knaller und brächte massig Zuschauer. Überleg es dir Jess! Du kannst dir hier jeden Bullen aussuchen für einen Ritt.

Jess atmet tief durch.
Hank, kein Comeback aber the last ride. Ich habe mit der Sache nicht abgeschlossen, ich habe manche Nacht noch Albträume von diesem Bullen und vom Krankenhaus. Das werde ich wohl nur los, wenn ich es noch einmal tue. Aber da bist du nicht mit Kleingeld dabei Hank.

Hank
Egal, was stellst du dir vor und welchen Bullen nimmst du? Ich würde dich am Sonntag am liebsten als Letzten als Höhepunkt des Rodeos starten lassen.

Jess
Wenn es dich glücklich macht, 1000 Dollar auf die Hand und 500 und die Traberstute dazu, wenn ich länger als 8 Sekunden halte.

Hank jammert
Du bist ein Halsabschneider Jess, aber o.k. 1000 Dollar und 300 und die Traberstute. Sie hat übrigens Papiere und heißt Spanish Girl. Was sagt deine Frau dazu, wenn du wieder reitest?

Jess
Was Laura nicht weiß macht sie nicht heiß. Mein Bullrope habe ich dabei und Chaps kann mir sicher jemand leihen für den einen Ritt.

Jess sorgt gleich dafür, dass Spanish Girl in einen größeren Corral untergebracht wird. Er hält sich jeden Tag auf dem Rodeo auf, guckt sich Big Bad John an und studiert seine Bewegungen.
Diesmal kriege ich dich, ich schwörs dir, nochmal servierst du mich nicht so ab wie in New Orleans, du Mistvieh.

Dann geht er zu Spanish Girl mit einer Möhre in der Hand und freundet sich mit ihr an.

 
 
 
Sie läuft ihm schon jeden Tag freudiger entgegen.
 
 
Der Sonntag kommt, das Rodeo nimmt seinen Verlauf, Planwagenfahren, Barrel Racing, Showeinlagen, Bronco Riding und die Bull Rider als Höhepunkt der Veranstaltung. Diesmal geht alles nach Plan. Jess sitzt auf Big Bad John, die Chute geht auf, der Bulle tobt wie immer sehr wild aber er kann Jess nicht abschütteln. Er hört den Klingelton nach 8 Sekunden, aber hat immer noch einen guten Sitz und springt wie er hinterher hört nach guten 12 Sekunden über die Bande. Die Zuschauer klatschen, ihm klopfen viele Hände auf den Rücken während er sich noch den Staub aus den Klamotten klopft und siegessicher grinst. "Yeah, geht doch noch!" Inzwischen sind viele Kinder und Jugendliche da, die ein Autogramm wollen. Jess bekommt den Fotografen gar nicht mit der davon ein Foto festhält für die Zeitung. Am Abend gibt es noch ein großes Besäufnis in dieser Rodeo-Männerwelt was Jess auch noch mitnimmt und den Montag danach fast komplett im Hotel verpennt. Am Dienstag macht er sich auf die Bahnreise mit Spanish Girl, die sich von ihm problemlos ein Halfter für den Transport anlegen lässt. Nach wenigen Stunden sind sie in Laramie angekommen und dort lässt Jess Spanish Girl erst einmal etwas an Harrys Mietstall laufen.
 
 
 
 
Harry staunt über die hübsche Traberstute, klopft Jess anerkennend auf die Schulter und hält ihm die Tageszeitung von Laramie unter die Nase.
Tolles Bild, hattest wohl alle Hände voll zu tun nach diesem Teufelsritt! Gratuliere Jess! Du hast es doch noch drauf.

Jess
Ach du ahnst es nicht, oh Gott, war Laura in der Stadt? Bullshit, auch das noch, dämliche Zeitungsfritzen, ist doch nicht nötig. Den Ritt hatte ich für mich nötig aber die Familie muss es nicht wissen. Jetzt ist wohl alles zu spät, das gibt die Abfuhr meines Lebens zu Hause, brauch mich wohl nicht beeilen um die einzukassieren. Übrigens ist Spanish Girl angeblich unreitbar und Sulkies soll sie auch umgeworfen haben und Geschirre zerrissen. Ich habe auch schon eine Vorstellung warum. Sie mag einfach nicht so eingeschnürt sein wie ein Weihnachtspaket. So macht man es doch mit Trabern, alle möglichen Riemen damit sie nur Trab gehen können und scharfe Gebisse. Gib mir einfach ein Bosal und einen Sattel ohne Vorderzeug nur Bauchgurt, das dürfte gehen.

Jess macht sich auf Spanish Girl auf den Weg nach Hause. Er genießt den schnellen Trab und macht auch noch einen Abstecher zum See. Beine kühlen nach der Bahnfahrt kann nie schaden. Sein weniges Gepäck hat er in den Satteltaschen.

 
 
 
Spanish Girl läuft unter dem Sattel mit Bosal ganz fantastisch und hört genau nach hinten auf Jess, der sie sehr lobt mit seiner Stimme.
 
 
Jess genießt den Ritt sehr und der letzte Rest von seinem ausgewachsenen Kater verflüchtigt sich.
 
 
Zuhause angekommen will Jess sich heimlich ins Haus schleichen nachdem er Spanish Girl versorgt hat, aber da erwarten ihn schon alle. Laura meint
Eigentlich müsste ich dir ja die Zeitung um die Ohren hauen, aber der Ritt war genial, 12 Sekunden wow! Ich wusste gleich was du vor hast nachdem ich gesehen habe, dass du das Bull Rope mitgenommen hast.
und küsst ihn. Jess weiß gar nicht wie ihm geschieht.

Jolene ruft freudig
Mein Dad ist wieder da - und hängt Jess am Bein.

Jess nimmt sie hoch und gibt ihr einen Kuss. Danach meint er
Irgendwie reagieren meine Ladies immer anders als ich denke. Ich werde wohl nie Frauen verstehen. Bei Pferden tue ich mich leichter.

 
 
 
Tumbleweedranch | November 2012 | top
Impressum