<- Kapitel 56
 
Kapitel 57
 
Nach dem geglückten Ritt auf dem Bullen kann Jess endlich mit der Rodeovergangenheit abschließen. Laura macht ihm aber deutlich, dass sie Angst um Jess hat und er solche gewagten Sachen in Zukunft lieber lassen soll. Dazu hat er nur die Bullridersprüche übrig: Bullrider live fast, die young und no ride-no money. (Bullrider leben schnell, sterben jung und kein Ritt-kein Geld). Mit der Zahlung der 1300 Dollar und Spanish Girl, der Pacerstute ist er aber sehr zufrieden.
 
 
Inzwischen läuft die normale Arbeit der Ranchcrew weiter. An einem Morgen amüsiert sich Jess über den Appaloosa Hank, dem Jeremy die Hufe auskratzen wollte. Hank ist eine Seele von Pferd, das sogar die Jugendreiter gut reiten können, aber an seine Hufe lässt er niemanden ran.
 
 
Jess grinst nur und hat als Kommentar für Jeremy über
Kicked out of Christmas!

Danach geht er und will den grauen Kiger Mustang weiter ausbilden mit dem Laura schon gut vorgearbeitet hat.

 
 
Die kleine Jolene sitzt draußen vor der Koppel in der Jess reitet und guckt zu. Jess reitet den großen Mustang immer schneller in der Koppel auf und ab und es klappt auch alles so weit gut bis er urplötzlich sich nicht mehr halten kann und im vollen Galopp zu Boden stürzt. Er liegt auf dem kalten Boden und rührt sich nicht mehr. Von Jolene kommt ein Aufschrei und dann läuft sie so schnell sie kann ins Ranchhaus zu ihrem Grandpa und Laura, die beide in der Küche das Mittagessen vorbereiten.
Kommt ganz schnell, Dad ist gestürzt und steht nicht mehr auf! Genau wie es bei meiner Mom war, ist er tot?

Frank und Laura lassen alles stehen und liegen und rennen zur Koppel wo Jess immer noch liegt und sich nicht rührt. Der Mustang steht in einiger Entfernung und guckt skeptisch.

Laura macht die Pforte zur Koppel auf und rennt zu ihrem Mann. Sie spricht ihn an, aber er ist nicht bei Bewusstsein, atmet aber ganz normal. Sie tastet Jess`Körper nach und nach ab ob etwas gebrochen ist. Blut ist nicht zu sehen. Nach einer für Laura gefühlten Ewigkeit rollt er mit den Augen und murmelt
Nun hör doch endlich mit deiner Grabscherei auf, heb dir das fürs Schlafzimmer auf. Was steht ihr hier alle und guckt doof? Kann mir mal jemand aufhelfen? Was mache ich eigentlich hier auf dem Boden? Was ist passiert?

Er guckt ziemlich orientierungslos und kaum haben ihn Laura und Frank auf den Beinen wird ihm übel und das Frühstück kommt wieder.
Bullshit, Sorry für den Anblick, aber nun sagt mir endlich was passiert ist.

Frank und Laura gucken sich nur an und wundern sich. Laura meint
Reg dich nicht auf Jess, das ist nicht gut, du bist vom Pferd gefallen.

Jess
Ich glaubs nicht, ich reite einen verrückten Bullen über 12 Sekunden und dieser Mustang wirft mich runter Mir ist kotzübel.

Frank sieht sich um und sieht einen abgerissenen Steigbügel auf der Koppel liegen.
Da haben wir die Lösung. Der Steigbügel ist plötzlich gerissen und das konntest du so schnell nicht aussitzen Jess.

Sie bringen Jess ins Schlafzimmer und legen ihn ins Bett. Laura hat Patrick gefragt ob Doc Sherman noch zum Reiten kommt. Sie reitet ab und zu das Painthorse Joker um sich mit ihm anzufreunden und möchte ihn auch wohl Jess abkaufen. Laura bleibt bei Jess damit sie ihn unter Beobachtung hat. Er klagt immer noch über einen Würgreiz und kann auch das helle Licht nicht haben. Laura spricht mit ihm und stellt fest, dass er den gesamten Vormittag vergessen hat, dass er den Mustang geritten hat und er hat auch keine Erinnerung an den Sturz. Dafür tobt er schon wieder:
Ich werde wohl nicht die Ranch verkauft haben. Jeremy soll sich warm anziehen, den mach ich fertig. Er ist für das Tack verantwortlich. Wo hat er da wieder die Augen gehabt - entweder auf Vickys Hintern oder der Frontansicht, verflixter Kerl! Wenn das einem der Kinder passiert wäre...

Laura macht sich Sorgen über den Gedächtnisverlust. Inzwischen kommt Abby, der von Patrick schon berichtet wurde was Jess passiert ist. Sie geht gleich nach oben ins Schlafzimmer, gibt Jess ihre Hand und meint
Hi Jess wer bin ich?

Jess guckt sie entgeistert an.
Bin ich hier im Irrenhaus gelandet? Hi Abby, ich bin vielleicht manchmal etwas schusselig aber nicht verrückt. Ich kenn dich schon noch, wäre super, wenn du was für meinen Brummschädel hättest.

Abby muss lachen und nimmt ihre Lampe und prüft die Augenreflexe worauf Jess gleich wieder knurrt
Lass endlich die Festbeleuchtung, es ist noch nicht Weihnachten!

Abby macht ungerührt weiter.
Hast du aus Nase oder Ohren geblutet? Wie lange warst du bewusstlos?

Jess
Woher soll ich das denn wissen? Ich kann mich an den ganzen Morgen nicht mehr erinnern, nicht wie ich auf den Zossen gekommen bin und runter schon gar nicht. Nun begrabbel mich auch noch wie Laura, dann habe ich es hinter mir. Ihr Ärzte seid doch alle gleich!

Abby muss lachen.
Laura meint Jess hat nicht geblutet und war vielleicht etwas über 10 Minuten ohne Bewusstsein, die kleine Jolene hat sofort Hilfe geholt und damit ganz toll reagiert.

Abby meint
Mit den Reflexen bin ich noch nicht ganz so zufrieden, aber das dürfte in zwei, drei Tagen besser sein. Wenn er nicht länger bewusstlos war, dann ist die Diagnose Gehirnerschütterung abgesichert. Das heißt absolute Bettruhe, keine Aufregung also nicht den armen Jeremy fertigmachen, keine Anstrengung also auch nicht lesen.

Jess guckt Abby fassungslos an.
Sag mal, bin ich mit Joker zu teuer, dass du mich jetzt fertigmachst, Diagnose abgesichert, Patient irre gemacht. Ich habe keine Zeit zum Rumliegen, vor Weihnachten schon gar nicht. Das Weihnachtsreiten steht an und und...

Abby
Jess, reiten natürlich auch nicht mindestens 14 Tage bis 3 Wochen nicht.

Sie kramt in ihrer Arzttasche und gibt Jess eine Tablette.

Dann geht sie mit Laura vor die Tür.
Also um deinen Mann beneide ich dich jetzt nicht. Ich habe ihn ein bischen ruhiggestellt. Hier sind noch ein paar von den Shitegalpillen, anders bekommen wir ihn wohl nicht in den Griff und statt Kaffee gib ihm Baldriantee. Wenn wir ihn jetzt nicht ein bischen runterzügeln endet so etwas in chronischen Kopfschmerzen und das muss nicht sein.
Ihr beiden Ladies solltet ihn jetzt ein bischen verwöhnen, dass er die Ranch und die Pferde etwas aus dem Kopf bekommt.

Dank der Tabletten wird Jess tatsächlich ruhiger und er fühlt sich schnell besser, was Laura freut. Er kann es natürlich nicht lassen und hat Jeremy zur Strafe aufgebrummt, dass er die Arbeit von Jess für die nächsten 14 Tage bis 3 Wochen je nachdem was Abby sagt, allein übernehmen muss. Jeremy ist die Sache mit dem Steigbügel total peinlich, auf der anderen Seite ist er froh, dass Jess das Ding mit Hank auch vergessen hat. Sonst würde er ihn weiter damit gnadenlos aufziehen.

Nach einer Woche Bettruhe bekommt Jess mit, dass sein Vater über Rheuma klagt und das heißt ein Wetterwechsel steht an. Jess hat der kleinen Jolene fest versprochen wenn Schnee liegt mit ihr Schlitten zu fahren. Es soll also Tauwetter kommen. Jolene kennt aus New Orleans keinen Schnee, der in den Rocky Mountains reichlich fällt. Sie hat schon vor Jess`Sturz vom Pferd mit ihm, Laura und den Jugendreitern Schneemänner gebaut und kann nicht genug davon bekommen. Laura und Frank sind eines Morgens in der Küche und Jess hat so getan als würde er noch schlafen. Dann stehen er und Jolene auf und machen sich aus dem Staub. Jess trifft beim Stall die Jugendreiterin Suzie, die auch mit dem Kaltblüter Winter Dream gut klarkommt. Sie ist froh, dem Boss einen Gefallen zu tun und macht gern mit.

In Zeit wo Suzie Winter Dream das Geschirr auflegt und ihn anspannt, geht Jess zu dem Kiger Mustang, der ihn abgeworfen hatte.

 
 
Mein Junge, du kannst nichts dafür. Ich hatte jetzt viel Zeit zum überlegen und bin zu der Feststellung gekommen, dass man nicht jedes schöne Pferd besitzen muss.
Lauf mein Schöner, lauf in unser Gebiet für die Mustangs, deine Stuten warten, dort bist du wertvoller als hier!

Der Mustang sieht sich noch einmal zu Jess um und galoppiert davon in Richtung Berge. Jess schaut ihm zufrieden hinterher.

Dann gibt er Suzie Anweisungen nur Schritt und Trab auf seinen Zuruf hin zu reiten, weil er Jolene festhalten muss und daher nicht gleichzeitig kutschieren kann.

 
 
Emily ist auch mit von der Partie. Suzie ist stolz, dass der Boss sie Winter Dream reiten lässt.
 
 
Jess und Jolene haben sich dick eingemummelt. Jess hält Jolene gut fest und sie jauchzt begeistert zur Schlittenfahrt was für sie ein völlig neues Erlebnis ist.
 
 
Jess und Jolene genießen die schöne Schlittenfahrt um die Ranch herum. In der Zwischenzeit wundern sich Frank und Laura ob Jess und Jolene heute gar nicht zum Frühstück kommen wollen und Laura sieht nach. Das Bett ist verlassen, die Klamotten sind weg. Laura läuft wieder zu Frank.
Ich glaubs nicht, unsere Vögel sind ausgeflogen. Nein, guck mal aus dem Fenster Frank!
 
 
Frank kann sich ein Grinsen nicht verbeißen. Sein Sohn hat für seine Verhältnisse lange stillgehalten. Laura meint
Wo sind die Shitegalpillen? Jetzt brauch ich die, sonst halte ich das nicht aus. Das gibt es doch nicht!

Nach ein paar Runden kommen Jess und Jolene ins Ranchhaus und wärmen sich am Kamin wieder auf. Jess meint nur
Bitte keine Predigt, Abby hat nur gesagt 14 Tage bis 3 Wochen nicht reiten, von Schlittenfahren hat sie nichts gesagt! Guck mal Jolene ist so glücklich, nun sei uns doch nicht böse, wir hatten so viel Spaß!

Laura küsst Jess und meint
Du bist einfach unverbesserlich, dann kannst du auch zum Frühstück Kaffee trinken und keinen Tee mehr und für die Kleine gibt es warmen Kakao.

 
 
 
Tumbleweedranch | Dezember 2012 | top
Impressum