<- Kapitel 74
 
Kapitel 75
 
Nachdem die Kids ein schönes Osterfest hatten und Patrick mit einem gesunden Dazzle Dance glücklich ist guckt Jess zum Rechten bei den Pferden. Dabei fällt ihm auf, dass Doc Shermans Warmblüter Earl, der bei der Tumbleweedranch untergestellt ist, langsam aber sicher Fett ansetzt da Abby lieber den ihm abgekauften Joker im Westernsattel reitet. Jess überlegt ob er es mit dem Englischreiten halbwegs drauf hat und macht sich Earl startklar.
 
 
 
Schon die Steigbügel gehen ihm auf die Nerven. Er reitet zuerst langsam im Schritt, danach eine lange Strecke im leichten Trab ehe er zum Galopp übergeht. Earl genießt sichtlich die Bewegung.
 
 
Jess merkt gar nicht, dass er sich ziemlich weit von der Ranch entfernt. Als er dann Earl wenden will steht plötzlich die Lakota Indianerin Leotie vor ihm.

Sie hat ihr jüngstes Kind dabei.

 
 
 
 
Jess freut sich sehr Leotie wiederzusehen. Sie ist Teil einer kleinen Jagdgruppe unter Führung ihres Mannes Chato, dem Häuptling. Jess begrüßt sie freundlich.
 
 
Leotie wundert sich über Pferd und Tack von Jess und lädt ihn zur kleinen Jagdgruppe ein.
 
 
Chato und seine Krieger freuen sich sehr Jess wiederzusehen. Er lässt Earl bei den Indianerpferden grasen. Man sitzt zusammen und Chato erzählt, dass er unbehelligt von Soldaten und Bürgerwehr seinen Stamm nach Montana führen konnte. Inzwischen ist dort aber die Gegend stark bejagt und so führt ihn der Weg wieder zurück nach Wyoming in die Nähe der TWR. Plötzlich fängt der Medizinmann an zu trommeln um Jagdglück zu beschwören. Earl spitzt die Ohren, streckt sich und Jess sieht nur noch eine Staubwolke vom Warmblüter.
Bullshit, Mistbock wohl noch nie was von Groundtying gehört, ach egal, Zügel sind ohnehin zu kurz. Wie komme ich denn jetzt nach Hause? Der Bursche ist sicher schon bald da bei dem Tempo.

Chato lacht
Von meinen Kriegerpferden kann ich keins entbehren Jess, aber du kannst mit Leoties Pferd nach Hause reiten. Einer meiner Krieger wird es dann wieder abholen. Denk dran von rechts auf und abzusteigen!

Jess denkt, ihm bleibt auch nichts erspart und muss wohl oder übel mit dem indianischen Damenreitpferd nach Hause.

Earl ist inzwischen schon schweißnass angekommen. Patrick reibt ihn trocken und versorgt ihn. Die Crew macht sich Sorgen um Jess ob er einen Sturz beim Englischreiten gedreht hat.

Frank, Jeremy und Patrick überlegen schon ob sie Jess suchen sollen, da spitzt Emily die Ohren.

 
 
Emily läuft zu Jess, der fluchend auf dem indianischen Pferd sitzt.
Bullshit, mir tut der Hintern weh vom Leichttraben und muss dieses Shithorn so hoch sein? Das haut einem dauernd in Bauch und Brust. Ich hätte am liebsten das Tack in die Prärie gedonnert, aber dann kriege ich wohl Ärger mit Leotie.

Emily läuft Jess entgegen, der langsam mit dem Indian Pony angezockelt kommt.

 
 
Ja, da guckt ihr doof! Earl hat mich nicht abgeworfen, der hat einfach nur Fersengeld gegeben wegen dem Trommeln vom Medizinmann und nach Hause laufen wollte ich nicht.
Ich bin durch mit englisch und indianisch reiten. Ich will meinen bequemen Westernsattel wiederhaben!

Alle besonders Laura sind froh, dass Jess wieder unbeschadet zu Hause angekommen ist. Laura hat noch eine Überraschung für Jess. Er hat ihr aus New Orleans eine Jacke mitgebracht, die sie sich schon lange gewünscht hat. Sie passt ganz hervorragend zur Championdecke. Laura hat es in Abwesenheit von Jess geschafft Silver Dollar bei der Haltershow für Quarterhorses beim Frühlingsfest in Laramie vorzustellen und den Pokal zu holen. Sie macht Silver Dollar fertig, zieht die neue Jacke an und führt ihn dann mit dem Pokal ihrem Mann vor.

 
 
Jess ist hin und weg als er die Beiden sieht.
Oh Honey, du hast es geschafft und das obwohl Silver Dollar immer so schnell beim Vorführen ist und man ihn bremsen muss! Ich bin total stolz auf dich.

Laura kennt ihren Mann. Der ist immer ganz happy, wenn seine Pferde vor denen von Hendersons Ranch oder den Double X Pferden seines Schwiegervaters landen. Laura ist es auch immer eine Genugtuung, bessere Pferde als ihr Dad zu besitzen. Jess umarmt Laura und gibt ihr einen sehr langen Kuss.
Honey, du bist mein persönlicher Champion, meine ganz große Liebe!

Da taucht Jolene auf und meint
Dad ist hengstig.

Jess dreht sich um, muss laut lachen und sagt lieber nichts dazu.
Er sucht Patrick und findet ihn ihm Stall.

 
 
Sag mal, ich habe dir doch den Auftrag gegeben Blue Boons von Armadillo Rose decken zu lassen.
 
 
Hat der Hengst seinen Job gemacht und kann es sein, dass Jolene das mitbekommen hat?

Patrick ist verlegen.
Na ja, sie kam mit Digger um die Ecke und da war schon alles zu Gange. Abby war Gott sei Dank da und hat es in kindgerechten Worten erklärt.

Jess grinst
Klar, und deshalb bin ich jetzt hengstig und Laura wahrscheinlich rossig. Herrgott man kann euch auch nichts machen lassen! Na ja, der Hengst hat gemacht.
Patrick, ich habe Frühlingsgefühle, du hast dich jetzt die ganzen vier Wochen als ich mit Jolene im Süden war um die Ranch gekümmert, da schaffst du es sicher auch noch zwei, drei Tage. Ich möchte mal mit Laura wirklich allein sein. Wir machen einen kleinen Angelausflug zum See.

Patrick platzt laut los vor Lachen.
So, Angeln nennt man das jetzt also. Klar, kein Problem! Vorher zeige ich dir aber noch, dass ich Dazzle Dance reite!

Jess
Hau dich bloß nicht auf die Klappe Patrick, der ist nicht ohne.

Patrick legt Dazzle Dance Westerntack auf und Jess guckt zu. Der junge Hengst ist auch unter dem Sattel ungestüm.

 
 
 
Jess ruft
Die Hüpfer kannst du aussitzen, dreh ihn gleich um, dann muss er überlegen was er machen soll!
 
 
Patrick ist einfach nur glücklich, dass er seinen Dazzle Dance reiten kann auch wenn es etwas holperig ist. Es kann ja nur besser werden!

Jess packt in der Zwischenzeit das Zelt und was sonst alles so gebraucht wird für den Ausflug zu Zweit auf die alte Miss Sheba, die Emily führt.

 
 
Für sich macht er Dandy fertig.
 
 
Für Laura sattelt er White Satin.
 
 
Opa Frank bekommt Mrs. Miller zur Hilfe in der Küche und kann sich ganz den beiden Enkeltöchtern widmen. Jess meint
Wenn etwas mit den Kids ist, Abby ist ja auch häufig da. Holt uns nur zurück, wenn die Welt zusammenbricht oder was weiß ich! Ich will zum kleinen See angeln.

Patrick hat Dazzle Dance inzwischen wieder abgesattelt und der hat nichts Besseres zu tun als Jess die Sturmlaterne zu stehlen.

 
 
Jess rennt ihm hinterher.
Her damit! Es ist Neumond und Laura ist es unheimlich, wenn es stockdunkel ist.

Endlich ist alles gepackt. Laura und Jess haben sich von den Kids verabschiedet und machen sich auf den Weg.

 
 
Die Hände unseres Paares suchen sich schon und Emily hat Miss Sheba im Schlepptau.
 
 
 
Die Crew guckt dem Pärchen hinterher. Jolene meint
Guckt mal wie die sich anfassen! Dad ist doch hengstig und Laura rossig.

Opa Frank kann nicht mehr vor Lachen.
Lassen wir das! Jess hat doch wohl ganz massiv Frühlingsgefühle. Gehen wir ins Haus zu Loretta!

In dem Moment kommt Patrick mit der Angel in der Hand.
Die hat der Boss vergessen Frank, ich reite nicht hinterher damit. Jess bringt mich um.

Frank meint
Der angelt zur Not auch mit einem Stock und Schnur. Schnur und Angelhaken hat er immer in der Tasche.

Unser Liebespaar ist inzwischen auf dem Weg zum kleinen See.

 
 
Dort angekommen werden die Pferde und das Muli vom Tack befreit und das Zelt aufgebaut.
 
 
Unser Paar lässt es sich gutgehen mit Erdbeerwein.

Jess hat die Whiskyflasche für einen anständigen Cowboykaffee dabei.

 
 
Jess und Laura sind endlich ungestört.
 
 
Jess genießt es.

Keine Jolene, die ständig ins Schlafzimmer reinplatzt und kein Alter, der Frühstück ist fertig schreit. Ist das schön!

Das Wasser für den Kaffee brodelt und später kann Jess eine Ente schießen, die Emily apportiert.

 
 
Sie können einen Adler beobachten der im seichten Wasser landet.
 
 
Am Abend heult ein Wolf in der Ferne.
 
 
Jess und Laura genießen die Zeit zu Zweit, die viel zu schnell verfliegt.
 
 
Am letzten Morgen hört Laura etwas am Zelt kratzen und bekommt Panik.

Sie weckt ganz schnell Jess.

 
 
Ein Skunk ist aufgetaucht. Jess schickt ganz schnell Emily zu Laura.
Leg dich bloß nicht mit dem Vieh an! Ab zu Laura!
Ganz ruhig bleiben Laura, ich lenk ihn ab!

Jess wirft einen Apfel, dem der Skunk gleich hinterher läuft.

 
 
Nach diesem Erlebnis, das auch hätte anders enden können, überlegen die Beiden doch langsam zu packen, weil sie die Kids vermissen und Frank auch nicht als Babysitter überstrapazieren wollen. Also packen sie und reiten wieder nach Hause.
 
 
Dort angekommen werden sie freudig begrüßt. Nur Frank fragt
Wo sind denn jetzt die Fische?

Jess grinst
Fische, was für Fische?? Wir haben noch genug Rindfleisch im Vorrat. Steak ist ohnehin besser. Fisch haben wir in New Orleans genug gegessen. Stimmts Jolene?

Frank denkt sich seinen Teil während Jess und Laura im Kinderzimmer sind.

 
 
Jess flüstert Laura noch zu
Übrigens habe ich bei John ein Türschloss bestellt. Dann sind wir auch bald ungestört im Schlafzimmer. Dann ist Schluss mit Reinplatzen zu allen unmöglichen Zeiten!
und muss lachen während Laura ihn immer noch verliebt wie am ersten Tag ansieht.