<- Kapitel 75
 
Kapitel 76
 
Der Alltag hat unser Paar nach dem als Angelausflug getarnten Liebesausflug wieder fest im Griff. Jess und die Crew haben viel zu tun mit der Ausbildung der Pferde und Überlegungen zur Zucht. Die Walkerstute Lady of the Bluegrass ist rossig und so lässt Jess den Pintowalker Arthur zu ihr.
 
 
Er ruft Arthur noch hinterher "Viel Spaß!" und grinst dazu.

Jolene taucht auf und meint
Hattest du auch Spaß mit Laura Dad?

Jess dreht sich um
Also hör mal Süße, es gibt Dinge, die gehen kleine Mädchen nichts an!

Jolene
Aber Dad, der Hengst macht doch nichts, der treibt die Stute nur.

Jess wird langsam verlegen
Jolene, die wollen ganz einfach keine Zuschauer. Lass uns hier verschwinden und du kümmer dich lieber um deine Shaggy!

 
 
Am Nachmittag hat Patrick den Auslauf für die Kaninchen draußen aufgestellt.
 
 
Kathy ist da und spielt mit Jolene, die Shaggy am Halfter hat. Kathy sitzt auf und Jolene führt Shaggy mit wichtiger Miene.
 
 
Jess sieht mit Freude, dass die Kids viel Spaß mit dem kleinen Pony haben.
 
 
Doc Sherman hat die Vormittagssprechstunde in Laramie beendet und kommt mit ihrem Joker um ihr neu gekauftes Westernset vorzustellen. Sie wollte endlich ein eigenes um nicht immer eins von Jess ausleihen zu müssen.
 
 
Jess meint dazu nur
Oh mein Gott, ist das bunt obwohl mit den Bandagen in Türkis hat es was!

Lauras Antwort darauf
Das musst du gerade sagen, bei deinen Paradesets kann es nicht genug Silber Bling Bling sein.

Jess lacht.
DAS ist was völlig anderes.

Jolene möchte auch einmal auf Joker sitzen und so nimmt Abby die Kleine zu sich hoch während Frank Joker hält.

 
 
Am nächsten Tag ist es Samstag und ein großer Viehmarkt mit Stadtfest findet in Cheyenne statt. Eigentlich will Jess auch dorthin, aber es kommt ein Cowboy vom Nachbarn Matt Henderson, der ihn bittet auf die Ranch zu kommen wegen einer Stute, die Schwierigkeiten macht. Jess hat bei seinem Nachbar einiges gut zu machen wegen dem Zwischenfall mit seinem Brahmabullen, der ungefragt einige Herford Kühe gedeckt hat. Also kann er die Sache nicht verschieben. Frank meint dazu nur
Junge du arbeitest zu viel!

Jess antwortet
Dad, du weißt ja, Matt hat einige sehr raubeinige Cowboys in seiner Crew. Wenn die das Pferd schlagen, habe ich hinterher nur noch mehr Arbeit. Fahr du mit Laura allein nach Cheyenne und macht euch dort einen schönen Tag. Euch Beiden tut etwas Abwechslung vom Alltag auch gut. Für die Girls kommt Mrs. Miller und am Abend bin ich wieder da.

So kommt es, dass Frank und Laura allein nach Cheyenne fahren. Sie genießen die Zugfahrt, essen gut, bummeln über den Jahrmarkt und anschließend über den Viehmarkt.

Laura lässt ihren Blick über die angebotenen Pferde schweifen und plötzlich bleibt ihr Blick auf einem riesigen Palomino hängen.
Frank guck mal dahinten! Den müssen wir uns ansehen. Das Pferd sieht etwas heruntergekommen aus. Könnte es möglich sein, dass es der Palomino vom Rodeo ist, den Jess schon seit er damit aufgehört hat, verzweifelt sucht?

Laura und Frank gehen durch die Reihen der angebotenen Pferde bis Laura vor dem Palomino steht.

 
 
Der Wallach steht teilnahmslos mit leerem Blick zwischen den Pferden. Plötzlich geht ein Ruck durch das Pferd. Er hebt den Kopf als Laura vor ihm steht und schnuppert interessiert an ihrer Jacke. Als sie mit ihm spricht senkt er wieder seinen Kopf und ist wieder so teilnahmslos wie vorher.
Hast du das gesehen Frank? Meine Jacke! Jess hat mich so lange fest umarmt bevor wir heute früh gefahren sind. Pferde haben einen so feinen Geruchssinn. Ich bin überzeugt, dass es Golden Sunshine ist von dem Jess uns an den langen Winterabenden häufig erzählt hat. Wir müssen ihn kaufen und mitnehmen.

Frank ist sich nicht so sicher wie Laura.
Jess hat immer von einem Palomino mit wachem Blick erzählt, wunderschönen Bewegungen und wachen Sinnen. Kein Pferd hätte so schnell Tricks gelernt wie er. Und das soll daraus geworden sein? Ich weiß nicht recht...

Laura
Guck doch mal, er wird mit Tack angeboten. Das sieht auch so aus wie Jess es vom Rodeo beschrieben hat. Bitte Frank, ich habe nicht genug Geld dabei, jetzt könntest du was für deinen Sohn tun!

Frank lässt sich von Laura breitschlagen. Er kann seiner Schwiegertochter ohnehin nichts abschlagen.
Ich hätte nie gedacht, dass ich so bescheuert bin und jetzt auch noch mit Pferderettung anfange. Eigentlich reicht es wenn du und Jess das macht. Und wenn er nicht Golden Sunshine ist? Dann haben wir ein Pferd an der Backe mit dem man vermutlich wenig anfangen kann, so teilnahmslos wie er da steht.

Frank handelt noch mit dem Pferdehändler und kann den Preis drücken. Der Händler ist froh den Wallach los zu sein, der sich wirklich alles andere als gut präsentiert. Frank und Laura können ihn gut verladen. Er scheint Zugfahren gut zu kennen und benimmt sich mustergültig. So runtergekommen wie er aussieht stellen ihn Laura und Frank erst einmal zwei Wochen bei Lauras Eltern auf der Double X unter. Lauras Bruder Walt kümmert sich, füttert den Wallach etwas auf und putzt auch das zugehörige Tack blitzblank.

Am Abend kommen Frank und Laura sehr spät auf der Tumbleweed an. Jess liegt schon mit Jolene im großen Schlafzimmer im gemeinsamen Ehebett. Die kleine Loretta liegt in seinem Arm und alle drei schlafen fest. Laura muss lachen als sie die Drei so sieht und legt sich dann daneben. Am nächsten Morgen erzählt Jess beim Frühstück, dass es mit dem Pferd von Matt Henderson halb so wild war. Die junge Stute ist sehr schmal und der Sattel passte ihr überhaupt nicht, daher die Sperenzien beim Reiten. Mit einem passenden Sattel lief sie unter Jess sehr gut und dann auch beim jüngsten Sohn von Matt. So konnte Jess schneller wieder zurück zur Ranch als er gedacht hatte.

Nach zwei Wochen wollen es Frank und Laura wagen und Jess ihren Kauf zeigen. Der Wallach ist inzwischen wieder optisch in besserem Zustand, aber seine Augen blicken immer noch leer und teilnahmslos als hätte das Leben für ihn nichts Schönes mehr zu bieten. Er trottet aber gehorsam mit Laura mit als sie ihn von der Double X auf die Tumbleweed holt. Laura holt Jess und hält ihm die Augen zu.
Laura was soll denn der Blödsinn? Es ist weder Weihnachten noch Geburtstag und ich habe noch viel zu tun.

Laura lacht
Das hat alles Zeit, so nun guck mal was wir haben!

Jess reibt sich die Augen, guckt und kann es gar nicht fassen.
Nein, das glaub ich jetzt nicht! Goldy?

Durch den Wallach geht ein Ruck als er Jess riecht und seine Stimme hört.

 
 
 
Golden Sunshine steht aufgerichtet da mit geblähten Nüstern, in seine Augen kommt Leben, er wiehert ganz aufgeregt.
 
 
Jess ringt um Fassung.
Goldy, mein Junge, fast fünf Jahre habe ich dich gesucht und nicht finden können. Weißt du noch, drei Jahre haben wir beiden beim Rodeo die Eröffnungszeremonie mit der USA Flagge geritten und Tricks gezeigt. Lass dich ansehen!

Frank lacht.
Junge wie kommst du jetzt rauf auf so einen Reitelefanten?

Jess sagt nur down und der Wallach kniet sich auf die Vorderbeine. Er hat nichts vergessen. Jess sitzt auf und streichelt ihn liebevoll.

 
 
Frank lacht
Hoffentlich bist du zu Laura auch so liebevoll.

Laura kommt mit dem Tack.

 
 
Jess steht immer noch fassungslos da und kann es gar nicht glauben.
 
 
Dann sitzt er auf.
 
 
Frank nimmt Laura in seine Arme und Jolene ist auch dazugekommen.
 
 
Jess erzählt
Ich habe Golden Sunshine so lange gesucht. Er muss nach meinem Unfall durch viele Hände gegangen sein. Hank, der Rodeoveranstalter, hat mir erzählt, dass er auf dem Rodeo nicht mehr zu gebrauchen war. Er hat nach mir niemanden mehr aufsitzen lassen und so hat er ihn verkauft. Zwei Halter habe ich noch gefunden und dann hat sich die Spur verloren. Eigentlich hatte Hank ihn für Planwagenrennen gekauft. Ich habe ihn davon überzeugt, dass dieser Wallach mehr kann und ihm viele Tricks beigebracht und so kam es, dass wir in der Rodeo Eröffnungszeremonie immer ganz vorn geritten sind, Goldy und ich. Ich bin so glücklich, dass er wieder bei mir ist. Hier bist du zu Hause Goldy. Dad, Laura, das vergess ich euch nie! Ich hatte die Hoffnung ihn zu finden schon aufgegeben.

Jolene meint
Oh, der ist aber groß! Genau so hat meine Mom erzählt, dass mein Dad einen riesigen Palomino geritten hat auf dem Rodeo und sich vor der Flagge und den Zuschauern verbeugt hat.

Jess kommt mit der USA-Flagge.

 
 
Jolene ist begeistert
So muss es ausgesehen haben.
 
 
Jess meint
Auf dem Rodeo war meine Flagge größer. Oben die USA Flagge und darunter die Flagge des Staates wo das Rodeo stattgefunden hat. Ich zeig euch mal was.
Goldy, hold!
 
 
Der goldene Wallach hat nichts vergessen und hält die Flagge auf Kommando.
 
 
Frank lacht.
Mit eurer Nummer könnt ihr auch in den Zirkus gehen! Es ist also doch Golden Sunshine. Laura hatte von Anfang an recht.

Jolene kommt mit ihrer kleinen Shaggy und stellt sie zu Golden Sunshine, der dagegen riesig ist.

 
 
 
Jess ist überglücklich.
Das ist einer meiner glücklichsten Tage im Leben. Ich weiß gar nicht wie ich Laura und dir Dad danken soll.