<- Kapitel 77
 
Kapitel 78
 
Laura und Jess sind entzückt von den ersten neuen Fohlen, die das Frühjahr gebracht hat. Die Morganstute hat der TWR sogar Zwillinge beschert. Die schöne Stute hat die Geburt ohne Komplikationen überstanden worüber Jess sehr erleichtert war.
 
 
Er hat die Stuten mit Fohlen auf einer Extraweide. So haben die Fohlen auch gleich Gesellschaft in ihrem Alter.

Gold Coast mit ihren Zwillingen

 
 
Flowergirl mit ihrem Fohlen Bluebell
 
 
Flowergirl guckt Jess immer aufmerksam entgegen, da er immer etwas Leckeres für seine Pferde in der Jackentasche hat.

Laura hat mit dem Cart die Einkäufe für die TWR erledigt, hat aber vergessen auf dem Postamt nach der Post zu fragen. So macht Jess Goldy startklar. Er muss dieses Mal seinen Sattel nehmen, weil Jeremy mit Goldys Sattel beschäftigt ist. Er putzt die Silberteile blitzblank. Bei dieser wichtigen Tätigkeit will ihn Jess nicht stören.

 
 
Emily begleitet ihren Herrn nach Laramie.

Jess holt die Post und flucht
Bullshit alles nur Rechnungen, ich habs schon befürchtet. Die wollen alle nur meine Dollars. Oh, da ist ja ein Brief von Lyle und Kylie von der Little Ponderosa.

Am Abend als Laura und Jess ungestört sind, lesen sie den Brief. Lyle berichtet von April, der sich gut auf der Ponderosa eingewöhnt hat und vom freudigen Wiedersehen mit seiner Tochter. Er schreibt auch, dass Kylie ihn gern reitet weil er so gut ausgebildet ist.

Jess erinnert sich daran wie er April reisefertig gemacht hat.

 
 
 
Jess lehnt sich zufrieden auf dem Sofa zurück und liest weiter. Dann muss er lachen.
Das gibt es doch nicht! Unser Doc! Lyle macht sich Kummer um seinen Vater, der anscheinend mit einer vornehmen Lady anbändelt. Na ja, Lyles Vater ist Doc und immer sehr vornehm angezogen mit Anzug und so. Wer weiß!

Laura meint
Ich glaube nicht, dass Lyle scharf ist auf eine Stiefmutter.

Jess grinst
Wer weiß? Vielleicht wills der Doc nur nochmal wissen und sucht ein schnelles Abenteuer? Keine Ahnung! Hauptsache mein alter Herr kommt nicht auf so bescheuerte Ideen. Ich brauch in meinem gestandenen Alter keine Stiefmutter und die First Lady auf der Tumbleweed bist du Honey und niemand anders sonst. Ich denke nicht, dass wir uns wegen meinem alten Herrn Gedanken machen müssen. Solange er in dieser Latzhose rumläuft ist da wohl nichts zu befürchten. Das beeindruckt Frauen nicht wirklich.

Laura guckt skeptisch
Du trägst nie Latzhosen und könntest in einem Anzug noch optisch gewinnen.

Jess
Laura mach keinen Bullshit, no way! Melva wollte mich immer schon in einen Anzug stecken. Da habe ich immer meinen Gipsarm vorgeschoben und mich hartnäckig geweigert.

Letztlich kommt es auch wohl nicht auf den Anzug an sondern auf andere Qualitäten. Frank ist vernarrt in seine Enkelkinder und das ist auch gut so. Ich denke nicht, dass er auf Suche nach einer Lady ist. Ob er in seinem Alter noch daran Interesse hat? Wer weiß, habe ich mit meinem alten Bullen auch nicht vermutet und dann hatte ich den Ärger mit Henderson an der Backe wegen dem Decken der vier Herfordkühe. Und nun lass uns ins Schlafzimmer verschwinden und abschließen.

Jolene kommt und sieht, dass Jess Laura innig umarmt und ihr einen Kuss gibt.
Dad ist wieder hengstig.

Jess grollt
Zieh bloß ab und kümmer dich um deine Shaggy! Das sind Dinge, die gehen kleine Mädchen nichts an und jetzt wollen wir nicht gestört werden, verflixt noch mal!

Am Samstagmorgen vor Pfingsten meint Opa Frank beim Frühstück
Jolene hat sich beschwert, dass ihr sie gestern Abend weggeschickt habt.

Jess
Na und, etwas Zweisamkeit als Ehepaar ist einem ja wohl hoffentlich gegönnt Dad. Jolene muss nicht überall ihre Nase reinstecken. Wo ist eigentlich meine bessere Hälfte? Ich bin wach geworden und Laura war weg.

Opa Frank
Guck mal aus dem Fenster, nein, ich glaubs nicht! Wie hat sie das denn fertiggebracht?

Jess guckt aus dem Fenster und ist hin und weg.
Dad, das ist meine Lady, Darling Companion. Sie kommt von einer Cattleranch und kann mit Rindviechern umgehen.

Opa Frank
Die Eigenschaft muss sie auch in einer Ehe mit dir haben Junge.

Jess
Dad, du bist wieder charmant wie immer.
Zu Jolene
Schau mal aus dem Fenster! Laura hat unsere Bullen herausgeputzt. So hat man das früher in Deutschland zu Pfingsten gemacht bevor die Rindviecher das erste Mal auf die Weiden kamen.

Opa Frank
Wundervolle Pfingstochsen!

Jess
Nein, meine Bullen sind komplett. Hauptsache Laura kommt nicht auf die Idee, dass wir uns so rausputzen müssen. Wir sind doch keine Pfingstochsen! Dad, so eine Latzhose ist doch was Schönes und so bequem.

Frank wundert sich. Laura führt die geschmückten Bullen Henry und Jacky vor.

 
 
 
 
 
 
 
Beide Bullen tragen ihren Kopfschmuck mit Fassung und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Laura muss gut mit den Beiden trainiert haben.

Nach der gelungenen Vorführung belohnt Laura die Bullen mit einem großen Bund Heu, das die beiden begeistert mampfen.

 
 
 
Jess ist begeistert von Lauras Vorstellung mit den Bullen und meint zu ihr
 
 
Frohe Pfingsten! Honey du bist großartig. Du hast die Bullen besser im Griff als mancher Cowboy. Sag mal was war eigentlich Pfingsten? Warte, ich erinnere mich, da war was mit Heiligem Geist. Der muss über mich gekommen sein, dass ich dich geheiratet habe.

Frank bekommt es mit und meint
Junge, wenn du das nicht gemacht hättest, dann hättest du von mir die Abreibung deines Lebens bekommen. Das war das Beste, das du je tun konntest. Mit Laura und den beiden süßen Mädchen hast du endlich etwas, das dich auf der Ranch hält. Schluß mit Rodeo und der Rumtreiberei in ganz USA! Meine Margaret wäre so stolz auf euch. Schade, dass sie es nicht mehr erlebt hat!

Andrea und die Crew der Tumbleweed wünschen euch allen
Frohe Pfingsten!