<- Kapitel 85
 
Kapitel 86
 
Alles geht den üblichen Gang auf der Tumbleweed. Jess ist zufrieden mit sich und der Welt. Inzwischen hat er auch ein funktionierendes Schloss in die Schlafzimmertür eingebaut damit er und seine Lady zu gewissen Zeiten nicht gestört werden. Laura und Jess besprechen dort auch immer was nicht für die Ohren aller bestimmt ist. Diesmal geht es um Jeremy. Jess meint:
Ist dir auch schon aufgefallen, dass Jeremy in letzter Zeit so unkonzentriert arbeitet? Seit der Sache vor Weihnachten habe ich mir schon angewöhnt immer erst selbst den Sattel zu prüfen bevor ich aufsitze. Eigentlich müsste ich mich auf Mitarbeiter verlassen können.

Laura grinst:
Vielleicht lässt Vicky ihn nicht mehr ran. Sie kann ganz schön schwierig sein und für einfache Gemüter wie Jeremy nicht durchschaubar. Die Zwei passen nicht wirklich zusammen.

Jess ist schon halb eingeschlummert und murmelt vor sich hin:
Soll nicht unsere Sorge sein Sweetheart. Es gab Zeiten, da habe ich mir auch an Vicky die Zähne ausgebissen. Mit dir ist alles anders, du weißt wie ich ticke und ich kenne dich zumindest meistens.

Jess muss lachen.
Weißt du noch Jeremy und Vicky so verliebt bei unserer Halloweenparty?

 
 
Beim Einstellungsgespräch habe ich mir den Spaß gemacht sie auf den Brahmabullen zu setzen. Unserer Vicky ist das Herz wohl in die Hose gerutscht, aber sie hat versucht sich nichts anmerken zu lassen. Oh, hatte ich Spaß!
 
 
Ich habe gedacht zwischen Vicky und Jeremy ist es was Ernstes wenn sie doch schon ihre Eltern zu Weihnachten besucht haben, aber im Moment habe ich gar nicht mehr den Eindruck. Die Beiden gehen sich aus dem Weg.

Jess nimmt Laura liebevoll in den Arm.
Und nun lass uns schlafen, es ist schon so spät. Morgen wartet wieder viel Arbeit auf uns.

Nach dem Frühstück füttert Jess seine Bullen wie immer.

 
 
Da taucht eine gut aussehende blonde Lady auf, die englisch reitet.
 
 
Hi, du siehst ja noch viel süßer aus als auf dem Bild. Komm doch mal näher und lass dich ansehen Jeremy!

Jess steht völlig überrumpelt neben Hermann und weiß nicht was los ist. Richtig wach ist er auch noch nicht.

 
 
Jess hat einen fragenden Gesichtsausdruck und zuckt mit den Schultern. Er ist so früh am Morgen nicht sonderlich gesprächig und bringt nur ein kurzes
Hä? heraus.

Die Lady muss grinsen.
Ich bin Vivian. Mach ich so einen großen Eindruck auf dich Süßer?

Jess runzelt die Stirn.
Nun nenn mich nicht dauernd Süßer. Was willst du von mir?

Vivian
Sag mal, der Freundlichste bist du wohl nicht gerade Jeremy. Bewunderswert wie du mit so großen Tieren umgehst Süßer! Du gefällst mir.

Jess
Verfluchter Bullshit, nenn mich nicht dauernd Jeremy. Das macht mich völlig konfus. Ich heiße Jess Harper.

Die Lady stutzt und zieht einen Brief mit einem Bild aus der Tasche.
Aber Jeremy, hier ist doch das Bild von dir.

 
 
Jess liest den Briefkopf, Partnervermittlung Red Rose.
Ja, das bin ich tatsächlich. Das Bild wurde irgendwann mal bei einem Rodeo aufgenommen. Vielleicht hast du mal was von Jess Harper gehört. Ich habe 8 Jahre Bull Riding in den Top Ten gemacht. Jeremy findest du rechts um die Ecke. Der ist bei der wenig malerischen Tätigkeit Ställe auszumisten.

Die Lady zieht ab in Richtung Stall und Jess schüttelt den Kopf und überlegt ob er noch schlafwandelt. Er beschließt im Haus noch eine starke Tasse Kaffee zu trinken um richtig wach zu werden. Es ist die Zeit wo die morgendliche Postkutsche aus Laramie vorbeifährt und es steigt wieder eine Lady aus, die auch gleich an der Haustür klopft. Jess ist inzwischen allein in der Küche und muss notgedrungen die Haustür öffnen. Die Lady guckt ihn schmachtend an, umarmt ihn und gibt ihm einen Kuss auf die Wange.
Hach, du bist ja noch viel süßer als auf dem Foto und so schüchtern!

Jess ist verlegen.
Um es kurz zu machen Lady, ich bin nicht Jeremy Carlye sondern Jess Harper. Der ist rechts um die Ecke im Stall am ausmisten und jetzt möchte ich in Ruhe meinen Kaffee trinken. Was ist das hier für ein komischer Albtraum am Morgen!

Die Lady guckt ihn nur an und gibt ihm eine Ohrfeige.
Du Lügner!

Jess wettert
Jetzt reichts! Bedank dich bei Jeremy der mein Bild anscheinend genommen hat.

Die Lady zieht ab in den Stall und Jess widmet sich seinem Kaffee. Inzwischen kommt eine Kutsche aus der Stadt mit einer ziemlich korpulenten Lady, die einen gut gefüllten Picknickkorb dabei hat. Jess öffnet die Tür und grinst
Bitte rechts um die Ecke! Dort findest du Jeremy. Ich bin Jess Harper.

Jess greift sich einen Pfirsich aus dem Picknickkorb mit den Worten:
Lecker, den mag Jeremy ohnehin nicht aber ich, Thanks. Oh da kommt ja mein Sweetheart mit unserem Baby! Meine Frau Laura, Loretta und meine Große Jolene!
Jess nimmt gleich seine Kleine auf den Arm.

 
 
Die Lady ist erbost und wirft mit einem Porzellanteller vom Frühstückstisch nach Jess, der sich geistesgegenwärtig wegduckt. Die Dame ist so sauer, dass sie gar nicht mitbekommen hat, dass das Bild nicht Jeremy zeigt.
Du Lügner! Du bist verheiratet und hast gleich zwei Kinder!

Jess drückt der Dame einen Blechteller aus seinen Cowboyzeiten in die Hände.
Jetzt habe ich die Faxen aber leid. Rechts um die Ecke ist Jeremy. Dem kannst du den Blechteller um die Ohren werfen so oft du willst.

Die Dame zieht ab und Jess stöhnt:
Mein Gott, aus der kann man ja drei von dir machen Laura! Wie viele kommen denn noch? Danke sehr Partnervermittlung Red Rose, ich fass es nicht und das am frühen Morgen.

Laura schaltet und schüttet sich aus vor Lachen während Jess wettert:
Jeremy, Jeremy ich komme und Gnade dir Gott, ich mach dich fertig!

Jeremy ist inzwischen mit der Stallarbeit fertig und hat mit dem Beritt angefangen.

 
 
Jess rennt hin, zieht ihn vom Pferd und knallt ihm eine.
So, das habe ich nach der Ohrfeige einer Lady gut bei dir. Was fällt dir ein! Reicht Vicky nicht mehr? Ich sage nur Partnervermittlung Red Rose. Diesen Verein sollte man sofort schließen. Jeremy, warum hast du mein Bild genommen? Los, ich rede mit dir!

Jeremy liegt am Boden und sortiert sich nach dem kräftigen Kinnhaken.

Jess grinst:
Tu nicht so, hätte ich alle Kraft reingelegt würdest du noch nicht wieder aufstehen. Jetzt habe ich mich abgeregt. Was ist denn los, warum so eine dämliche Partnervermittlung und warum mein Bild?

Jeremy ist verlegen und erzählt:
Mit Vicky ist nichts mehr anzufangen seit du ihr die schöne Vollblutstute unter dem Hintern weg verkauft hast. Sie war so verliebt in diese Stute.

 
 
 
Jess:
Na und! Ich muss euch doch nicht fragen, wenn ich ein Pferd verkaufe. Ich und meine Familie leben schließlich von Verkauf, Beritt, Reitstunden. Ich wollte sie eigentlich von Vicky noch besser ausbilden lassen und eventuell in die Zucht nehmen. Die Stute ist aber zu schmal, das würde mit einem Fohlen kein gutes Ende nehmen, also habe ich mich zum Verkauf entschlossen. Und jetzt bist du verdreht, weil Vicky nicht so will wie du. Werde doch mal erwachsen, alt genug bist du. Anstatt sie zu trösten, hast du nichts besseres vor als dich anderweitig umzusehen. Das hat Vicky auch nicht verdient. Dann auch noch eine Partnervermittlung und warum mein Bild? Ich hätte dir das nie erlaubt. Man kann keine Beziehung mit einer faustdicken Lüge anfangen.

Jeremy ist verlegen.
Na, ich dachte du siehst besser aus als ich und das erhöht meine Chancen. Du siehst ja, die Rechnung geht auf.

Jess muss lachen.
Und ich muss den Quatsch ausbaden! Glaub mir Jeremy jeder Scheunentanz ist besser. Da kannst du die Ladies sofort in Augenschein nehmen. Dafür musst du dich aber etwas zurechtmachen, ein Rasierwasser benutzen damit man nicht nur nach Pferd und Leder riecht und bloß keine Latzhose. Du musst die ausgesuchte Lady von der Herde trennen, draußen den Mond bestaunen und ihr ein paar nette Worte sagen, dann wirds auch was, aber bloß keine Partnervermittlung. Siehst ja was dabei rauskommt! Bullshit, da kommt die nächste mit einer Kutsche. Harry wird sich freuen. Der Kutschenverleih läuft wie Hund.

Jess rennt ganz schnell ins Haus.
Ich mach keine Tür mehr auf und ihr auch nicht.

Laura und Frank halten sich schon den Bauch vor Lachen über die Reaktion von Jess. Laura säuselt:
Oh du Süßer, du bist ja noch viel süßer als auf dem Bild, ja und ich weiß es.

Jess grummelt:
Sollte ich mir jetzt einen Bart stehen lassen damit ich anders aussehe? Aber das dauert zu lange!

Da kommt Jolene:
Bloß nicht Dad, das kratzt so.

Jess
o.k., Ladies, ihr habt gewonnen. Aber ich glaube ich verkrümel mich die nächste Zeit ehe mir weiter was um die Ohren fliegt. Die Indianer sind zu weit weg, da könnte ich sonst hin. Laramie scheidet aus, da kommen die Ladies mit dem Zug an und könnten mich sehen. Halt jetzt weiß ichs, Jolene kommst du mit, du wolltest noch ein Buch vorgelesen haben und in der Vorratskammer ist es schön frisch und Bier steht da auch noch und verhungern brauchen wir da auch nicht. Die Pferde müssen dann eben warten.

Laura und Frank schütteln nur ihre Köpfe und Frank meint:
Was für ein Tag! Bin gespannt wie viele Ladies noch kommen, aber Chancen hat mein Sohn.

Laura:
Hatte, Frank, hatte.

Jess:
Aber Laura, Sweetheart, du weißt doch unsere Eheringe sind die kleinsten Handschellen der Welt und der Witz ist, ich bin auch noch zufrieden mit allem so wie es ist. Ich brauche keine neue Lady.

Er gibt Laura einen Kuss und zieht ab in die Vorratskammer mit einer grinsenden Jolene, die ihr Buch schon unter dem Arm hat und sich freut ihren Dad ganz für sich zu haben.

Frank und Patrick nehmen in der Zwischenzeit Jeremy ins Gebet damit er schnell das Bild bei der Partnervermittlung zurücknimmt.

 
 
Jeremy hat sich inzwischen die Worte von Jess zu Herzen genommen und erkannt, dass er Vicky immer noch liebt und das mit der Partnervermittlung wohl eine Kurzschlusshandlung von ihm war. Die Beiden haben sich ausgesprochen und wieder vertragen.
 
 
Am Abend kommt Jess aus der Vorratskammer, streicht sich über den Bauch und meint:
Ich glaube, ich habe zuviel gegessen und getrunken. Alles aus reiner Langeweile!

Zu Vicky und Jeremy meint er:
Wusste ichs doch, Pack schlägt sich, Pack verträgt sich! Und wenn du wieder einmal so eine Aktion startest Jeremy, dann nie wieder mit einem Foto von mir.