<- Kapitel 144
 
Kapitel 145
 
Die Kinder sind glücklich über ihre erreichten Preise und jetzt ist der Alltag wieder eingekehrt. Jess freut sich ehrlich für seine Lady und darüber, dass die Tumbleweed bei den Bullenvorführungen die ersten drei Preise erreichen konnte und ist stolz auf seine Kinder. Der letzte große Viehmarkt des Jahres findet statt. Jess will erst nicht in die Stadt um nicht in Versuchung zu kommen, hat dann aber eine dringende Überweisung auf der Bank zu erledigen. Das will er schnell erledigen und dann wieder zurück zur Ranch kommen. Grandpa Frank ruft ihm noch hinterher:
Komm bloß nicht mit noch einem Bullen wieder und Pferde haben wir auch genug! Es geht auf den Winter und da muss nicht noch mehr durchgefüttert werden.
 
 
Grandpa, Patrick und Jeremy sehen dem Boss noch hinterher. Patrick und Jeremy schließen heimlich eine Wette ab, dass der Boss doch mit einem Tier vom Markt zurückkommt. Es kommt wie es kommen muss, Patrick gewinnt die Wette, weil der Boss tatsächlich mit einem Tier wiederkommt. Der Markt war schon so gut wie zu Ende und nur das Appaloosa Pony wollte keiner haben. Jess kauft es zu einem günstigen Preis einschließlich Tack. Das kleine Pony folgt ihm gern. Frank hat gerade seinen Pitch Black gefüttert, da sieht er Jess kommen.
 
 
He Jess, habe ich nicht gesagt wir haben genug Pferde? Warum hörst du nicht auf deinen alten Vater?

Jess grinst:
Ach Dad, sei doch nicht so, es ist kein Bulle und auch kein Pferd, es ist doch nur ein kleines Pony, das niemand haben wollte. Ich hatte eben Mitleid. So ein Zwerg wird doch bei uns auch noch satt und die Kinder freuen sich über ein Pony.

Frank:
Ich gebe es auf. Du machst ja doch was du willst Jess. Lass es mal laufen damit wir es uns ansehen können!

 
 
 
Patrick kommt und steigt von seinem King Of Hearts ab.
 
 
Das hübsche Köpfchen
 
 
Jess nimmt Randy den Sattel ab und zum Vorschein kommt ein hübsches semi roan Fuchsappaloosa Pony.
 
 
Randy guckt sich aufmerksam um.
 
 
Grandpa Frank schüttelt nur seinen Kopf:
Jess, du und deine Mitleidskäufe! Wir haben ja noch nicht genug Pferde auf der Ranch.

Jess lacht:
Dad, das ist doch nur ein Pony und die Kids freuen sich darüber. So viele Ponies haben wir doch nicht, da kommt es auf eins mehr nicht an.

Die Kinder und Laura sind begeistert vom neuen Pony und so kann Frank auch nicht länger etwas dagegen sagen. Randy wird von den Kindern umsorgt und fühlt sich von Tag zu Tag wohler auf der Tumbleweedranch.

 
 
 
Tumbleweedranch | November 2014 | top
Impressum